Geschichtsphilosophie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geschichtsphilosophie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Geschichtsphilosophie

die Geschichtsphilosophien

Genitiv der Geschichtsphilosophie

der Geschichtsphilosophien

Dativ der Geschichtsphilosophie

den Geschichtsphilosophien

Akkusativ die Geschichtsphilosophie

die Geschichtsphilosophien

Worttrennung:

Ge·schichts·phi·lo·so·phie, Plural: Ge·schichts·phi·lo·so·phi·en

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃɪçt͡sfilozoˌfiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geschichtsphilosophie (Info)

Bedeutungen:

[1] Teilbereich der Philosophie, der sich mit den allgemeinen Gesetzlichkeiten und dem Sinn der Geschichte sowie den speziellen geschichtswissenschaftlichen Denkformen beschäftigt

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Geschichte und dem Substantiv Philosophie mit dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Philosophie

Beispiele:

[1] „Geschichtsphilosophie hat zum Gegenstand ihrer Überlegungen stets auch die Philosophiegeschichte, ja mehr noch: auch die Philosophie der Geschichte der Geschichtsphilosophie.[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Geschichtsphilosophie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschichtsphilosophie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeschichtsphilosophie
[1] The Free Dictionary „Geschichtsphilosophie
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Geschichtsphilosophie
[*] canoonet „Geschichtsphilosophie
[1] Duden online „Geschichtsphilosophie

Quellen:

  1. Kurt Röttgers (Autor), Fernuniversität Hagen, Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften (Herausgeber): Einführung in die Geschichtsphilosophie (Studienbrief), Hagen 2014, Seite 6