Bug

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bug (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Bug die Büge die Buge
Genitiv des Bugs
des Buges
der Büge der Buge
Dativ dem Bug
dem Buge
den Bügen den Bugen
Akkusativ den Bug die Büge die Buge

Worttrennung:

Bug, Plural 1: Bü·ge, Plural 2: Bu·ge

Aussprache:

IPA: [buːk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bug (Info)
Reime: -uːk

Bedeutungen:

[1] Nautik, Aviatik: Schiffsvorderteil, Flugzeugvorderteil
[2] Gastronomie: die Schulter von Schlachttieren
[3] Bauwesen: eine Strebe im Dachstuhl
[4] Musik: ein Teil des Korpus
[5] Philatelie: ein Knick in einer Briefmarke

Herkunft:

[1] Seit dem 17. Jahrhundert belegt, wohl aus dem Niederdeutschen oder Niederländischen entlehnt, genaue Herkunft unklar.[1]
[2] von mittelhochdeutsch: buoc, althochdeutsch: buog - Schulter, Schulterblatt, Gelenk, germanisch *bog(u)- „Arm“. Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.[2]

Gegenwörter:

[1] Heck

Oberbegriffe:

[1] Schiffsteil
[2] Fleischstück, Fleisch, Lebensmittel
[3] Dachstuhl
[4] Musikinstrument

Unterbegriffe:

[1] Schiffsbug

Beispiele:

[1] Das Schiff lief mit dem Bug voraus auf eine Sandbank auf.
[1] Im Bug klafft ein Leck.
[1] …, Gischt schäumt um den Bug wie Flocken von Schnee, …[3]
[1] „Ein Matrose maß am Bug mit einem Handlot die Wassertiefe.“[4]
[1] „Der erste Torpedo traf tief unter der Wasserlinie den Bug des Schiffes dort, wo die Mannschaftsräume lagen.“[5]
[1] „Auf dem Fährschiff löste sich der alte Grams von Roman und lehnte sich am Bug gegen die Reeling.“[6]
[2] Ein Mann, der eines Nachmittags müde nach Hause kam, hätte gern ein Stück Butterbrod mit Schnittlauch darauf gegessen, oder etwas von einem geräucherten Bug.[7]
[5] Der Bug in dieser Marke macht sie wertlos.

Redewendungen:

[1] ein Schuss vor den Bug - Warnung
[1] vom Heck zum Bug - von Hinten bis Vorne

Wortbildungen:

[1] Bugspriet, Bugwelle


Übersetzungen[Bearbeiten]

 
Dialektausdrücke:
  • Alemannisch: Bug

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Bug
[1, (2?), 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bug“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bug
[1] canoo.net „Bug
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBug
[1] The Free Dictionary „Bug
[1–3] Duden online „Bug

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Bug2“, Seite 158.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Bug1“, Seite 158.
  3. Theodor Fontane: John Maynard aus Gedichte, Seite 205-207. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource (Version vom 2.12.2009)
  4. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Unionsverlag, Zürich 1991, ISBN 978-3-293-20351-8, Seite 359
  5. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 131.
  6. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22 Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 591.
  7. Johann Peter Hebel: Schatzkästlein des rheinischen Hausfreundes. Tübingen 1811. Seite 236f. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource (Version vom 2.12.2009)

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Bug die Bugs
Genitiv des Bugs der Bugs
Dativ dem Bug den Bugs
Akkusativ den Bug die Bugs
[1] Logbuch-Seite des Mark II Aiken Relay Calculator mit dem ersten Bug (1947)

Worttrennung:

Bug, Plural: Bugs

Aussprache:

IPA: [baɡ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Informatik: ein Software- oder Hardwarefehler

Herkunft:

[1] vom englisch: bug für Käfer, Wanze, da in frühen technischen Geräten, Insekten für Kurzschlüsse und Fehler sorgten. Die genaue Herkunft ist schwierig zu eruieren. Siehe dazu: Wikipedia Artikel „Programmfehler“.

Synonyme:

[1] Fehler

Gegenwörter:

[1] Nachbesserung: Bugfix, Fix, Feature

Beispiele:

[1] Im Textverarbeitungsprogramm gibt es seit Jahren den so genannten Fußnotenbug.
[1] Dieser Bug bewirkt einen Absturz des Programms beim Speichern.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] schwerer Bug, leichter Bug, Bug einbauen, Bug suchen, Bug finden

Wortbildungen:

[1] Bugliste, Debugger, debuggen


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Bug
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bug
[1] canoo.net „Bug
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBug

Substantiv, m, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Bug
Genitiv des Bugs
des Buges
Dativ dem Bug
dem Buge
Akkusativ den Bug

Worttrennung:

Bug, kein Plural

Aussprache:

IPA: [buːk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bug (Info)
Reime: -uːk

Bedeutungen:

[1] Geografie: eine Halbinsel auf Rügen
[2] Geografie: ein Fluss in Osteuropa, in der Ukraine, Polen und Weißrussland
[3] Geografie: Namenbestandteil des Südlichen Bugs

Synonyme:

[2] Westlicher Bug


Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Bug (Rügen)
[2] Wikipedia-Artikel „Bug (Fluss)
[3] Wikipedia-Artikel „Südlicher Bug

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Bug
Genitiv (des Bug)
(des Bugs)

Bugs
Dativ (dem) Bug
Akkusativ (das) Bug

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Bug“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Bug, kein Plural

Aussprache:

IPA: [buːk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bug (Info)
Reime: -uːk

Bedeutungen:

[1] Geografie: ein Stadtteil von Bamberg


Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Bamberg

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Bug
(Bug)
die Bug
(Bug)
die Bugs
Genitiv des Bug
des Bugs
(Bugs)
der Bug
(Bug)
der Bugs
Dativ dem Bug
(Bug)
der Bug
(Bug)
den Bugs
Akkusativ den Bug
(Bug)
die Bug
(Bug)
die Bugs
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Bug“ – für männliche Einzelpersonen, die „Bug“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Bug“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Bug“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Bug, Plural: Bugs

Aussprache:

IPA: [buːk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bug (Info)
Reime: -uːk

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname, Nachname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Steve Bug, Thomas Bug

Beispiele:

[1] Der Herr Bug ist der beste Deutschlehrer der Schule.


Übersetzungen[Bearbeiten]

 
Dialektausdrücke:
  • Alemannisch: Bug

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Bug
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBug

Ähnliche Wörter:

Bock, Bugk, bog, Buch, Puck