Gastronomie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gastronomie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gastronomie die Gastronomien
Genitiv der Gastronomie der Gastronomien
Dativ der Gastronomie den Gastronomien
Akkusativ die Gastronomie die Gastronomien
[1] Café in Prag

Worttrennung:

Gas·t·ro·no·mie, Plural: Gas·t·ro·no·mi·en

Aussprache:

IPA: [ˌɡastʀonoˈmiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gastronomie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Wirtschaftsbereich der professionellen Bewirtung

Herkunft:

Anfang des 19. Jahrhunderts von französisch gastronomie → fr „Lehre vom feinen Essen“ entlehnt, das seinerseits eine Bildung des 17. Jahrhunderts ist und auf griechisch γαστήρ (gastér) → grc, Genitiv: γαστρός (gastrós) → grc „Magen“ und griechisch νόμος (nomos) → grc „Gesetz, Verwaltung“ zurückgeht[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bewirtung, Catering

Gegenwörter:

[1] Gasterologie

Unterbegriffe:

[1] Erlebnisgastronomie

Beispiele:

[1] Die Gastronomie in unserem Betrieb haben wir an eine externe Firma vergeben.
[1] „Doch seine Schwärmerei für die Gastronomie hat eigentlich einen recht handfesten Hintergrund.“[2]

Wortbildungen:

Gastronom, gastronomisch


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gastronomie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gastronomie
[1] canoo.net „Gastronomie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGastronomie
[1] The Free Dictionary „Gastronomie

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gastronomie“, Seite 332.
  2. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 257.

Ähnliche Wörter:

Astronomie