Verwaltung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verwaltung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Verwaltung die Verwaltungen
Genitiv der Verwaltung der Verwaltungen
Dativ der Verwaltung den Verwaltungen
Akkusativ die Verwaltung die Verwaltungen

Worttrennung:

Ver·wal·tung, Plural: Ver·wal·tun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈvaltʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Verwaltung (österreichisch) (Info)
Reime: -altʊŋ

Bedeutungen:

[1] Organisation der Abläufe in Betrieben und anderen öffentlichen oder privaten Institutionen sowie deren Durchführung
[2] Organisation der öffentlichen Dienste auf allen Ebenen von den Kommunen bis zu den Einrichtungen des (Bundes-)Staates, die dazu dienen, das öffentliche Leben in allen Belangen gemäß Erlassen und Rechtsvorschriften zu regeln
[3] EDV: automatische Administration

Herkunft:

Das Wort ist mit der Bedeutung „Aufgabe, Tätigkeit, Administration“ seit dem 15. Jahrhundert belegt, heutige Bedeutung „verwaltende, zuständige Institution, Behörde“ seit dem 19. Jahrhundert[1]
Ableitung (Derivation) des Substantivs zum Stamm des Verbs verwalten mit dem Suffix -ung als Derivatem (Ableitungsmorphem)

Sinnverwandte Wörter:

[1] Administration, Bürokratie, Geschäftsführung, Geschäftsleitung

Oberbegriffe:

[1, 2] Organisation

Unterbegriffe:

[1] Hausverwaltung, Lotterieverwaltung
[2] Arbeitsverwaltung, Kommunalverwaltung, Kreisverwaltung, Schulverwaltung, Stadtverwaltung, Parkdeckverwaltung, Zollverwaltung
[3] Arbeitsspeicherverwaltung, Datenverwaltung, Speicherverwaltung

Beispiele:

[1] Die Verwaltung der Firmen organisiert die Betriebsabläufe.
[2] Es ist Aufgabe der Verwaltungen, Beschlüsse und gesetzliche Regelungen der Parlamente durchzuführen.
[2] „Die Kolonialmacht Dänemark traute den Inuit keine Verwaltung und keine Verantwortung zu.“[2]
[2] „Koblenz blieb somit weitgehend beschränkt auf seine Funktion als Standort der Verwaltung und des Militärs, als Verkehrsknotenpunkt und Handelszentrum sowie als Versorgungsmittelpunkt für das ländliche Umland.“[3]
[2] „Die Verwaltung Brasiliens oblag aber weiterhin Lissabon.“[4]
[3] Die Verwaltung des Arbeitsspeichers in der neuen Version hat das Werkzeug spürbar beschleunigt.

Wortbildungen:

[1, 2] Verwaltungsapparat, Verwaltungsgebäude, Verwaltungsreform
[2] Bundesverwaltungsgericht, Verwaltungsakt, Verwaltungsangestellter, Verwaltungsbeamter, Verwaltungsbezirk, Verwaltungsgericht, Verwaltungsjurist, Verwaltungsmaßnahme, Verwaltungsrecht, Verwaltungsrichter, Verwaltungsvorschrift, Verwaltungswissenschaft

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1-3] Wikipedia-Artikel „Verwaltung
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verwaltung“.
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verwaltung
[*] canoo.net „Verwaltung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVerwaltung
[1, 2] The Free Dictionary „Verwaltung
[1, 2] Duden online „Verwaltung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „walten“.
  2. Tilman Bünz: Wer das Weite sucht. Skandinavien für Fortgeschrittene. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74359-9, Seite 26.
  3. Günter Thieme, Hans Dieter Laux: Koblenz - Bevölkerung und Siedlung von der Römerzeit bis in die Gegenwart. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 9-21, Zitat Seite 12.
  4. Annette Bruhns: Ein Reich aus Zucker und Gold. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 20-29, Zitat Seite 27.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Vergewaltigung