Vergewaltigung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vergewaltigung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Vergewaltigung die Vergewaltigungen
Genitiv der Vergewaltigung der Vergewaltigungen
Dativ der Vergewaltigung den Vergewaltigungen
Akkusativ die Vergewaltigung die Vergewaltigungen
[1] japanische Zeichnung einer Vergewaltigungsszenerie

Worttrennung:

Ver·ge·wal·ti·gung, Plural: Ver·ge·wal·ti·gun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ɡəˈvaltɪɡʊŋ], Plural: [fɛɐ̯ɡəˈvaltɪɡʊŋən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] (Straftat) sexueller Übergriff, bei der eine Person gegen ihren ausdrücklichen Willen gezwungen wird

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs vergewaltigen mit dem Suffix (Derivatem) -ung

Synonyme:

[1] Notzucht, Schändung, (sexueller) Missbrauch

Oberbegriffe:

[1] Straftat, Verbrechen

Unterbegriffe:

[1] Gruppenvergewaltigung, Kindervergewaltigung, Kriegsvergewaltigung, Massenvergewaltigung

Beispiele:

[1] Sie wurde Opfer einer Vergewaltigung.
[1] Opfer einer Vergewaltigung schämen sich oft und weigern sich ihren Peiniger anzuzeigen.
[1] Seit 1998 ist Vergewaltigung in der Ehe auch strafbar.
[1] Bei Vergewaltigungen betäuben viele Täter ihr Opfer mit der Droge GHB.
[1] Nicht nur erzwungener Vaginalverkehr, auch erzwungener Anal- oder Oralverkehr, sowie alle anderen Arten von unfreiwilligen sexuellen Handlungen erfüllen den Straftatbestand der Vergewaltigung.
[1] „Als Mann kann ich eine Vergewaltigung nicht so einfach als Teil meiner Geschichte hinnehmen.“[1]
[1] „Die Forschung geht heute von ungefähr zehn Millionen Vergewaltigungen allein auf russischem Boden aus.“[2]
[1] „Konnte es sein, dass er mit der Vergewaltigung einverstanden war?“[3]
[1] „Es ging so weit, dass die Begierde der Götter nach Menschenfrauen oder weiblichen Wesen jeder Art eigentlich immer auf Vergewaltigung hinauslief.“[4]

Wortbildungen:

[1] Vergewaltigungslüge, Vergewaltigungsopfer, Vergewaltigungsvorwurf

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Vergewaltigung
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Vergewaltigung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vergewaltigung
[1] canoo.net „Vergewaltigung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVergewaltigung

Quellen:

  1. Hamed Abdel-Samad: Mein Abschied vom Himmel. Aus dem Leben eines Muslims in Deutschland. Knaur Taschenbuch Verlag, München 2010, Seite 141. ISBN 978-3-426-78408-2.
  2. Anne-Ev Ustorf: Wir Kinder der Kriegskinder. Die Generation im Schatten des Zweiten Weltkriegs. 4. Auflage. Herder, Freiburg/Basel/Wien 2013, ISBN 978-3-451-06212-4, Seite 109. Erste Veröffentlichung 2008.
  3. François Garde: Was mit dem weißen Wilden geschah. Roman. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66304-8, Seite 270. Französisches Original „Ce qu'il advint du sauvage blanc“ 2012. weißen Wilden im Titel kursiv.
  4. Karl Heinz Bohrer: Granatsplitter. Erzählung einer Jugend. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-14293-9, Seite 253, Erstausgabe 2012.

Ähnliche Wörter:

Verwaltung