Tschad

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tschad (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ der Tschad (das) Tschad

Genitiv des Tschad
des Tschads
(des Tschad)
(des Tschads)

Tschads

Dativ dem Tschad (dem) Tschad

Akkusativ den Tschad (den) Tschad

[1] die Lage des Tschad

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

„Tschad“ kann sowohl maskulines als auch neutrales Genus haben. Der Artikel wird bei „Tschad“ als Maskulinum stets gebraucht, bei „Tschad“ als Neutrum nur dann, wenn „Tschad“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.
In amtlichen Texten wird Tschad ohne Artikel gebraucht.[1]

Worttrennung:

Tschad, kein Plural

Aussprache:

IPA: [t͡ʃat], [t͡ʃaːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Tschad (Info), —
Reime: -at, -aːt

Bedeutungen:

[1] Staat in Zentralafrika

Abkürzungen:

[1] ISO-3166, Kfz-Kennzeichen: TD, ISO-3166: TCD, olympisch: CHA

Herkunft:

entlehnt vom arabischen Wort  ? (tšad) → ar „große Ansammlung von Wasser“[2]

Synonyme:

[1] amtlich: Republik Tschad

Oberbegriffe:

[1] Staat

Beispiele:

[1] „Der Tschad schließt den östlichen Teil des Tschadbeckens mit dem größten Teil des Tschadsees ein.“[3]
[1] Im Tschad wohnen über 7 Millionen Menschen.
[1] N’Djamena ist die Hauptstadt von Tschad.

Wortbildungen:

Tschadbecken, Tschader, Tschaderin, tschadisch, Tschadsee

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Tschad
[1] canoo.net „Tschad
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTschad
[1] Duden online „Tschad_Staat
[1] Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 28. Juni 2018, Seite 104.
[1] Wahrig-Redaktion (Herausgeber): Richtiges Deutsch leicht gemacht. Das zuverlässige Nachschlagewerk zu mehr als 10 000 typischen Fragen zur deutschen Sprache. Klärung von Zweifelsfällen in Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik. Auf der Basis der aktuellen Anfragen an die WAHRIG-Sprachberatung. wissenmedia GmbH, Gütersloh/München 2009, ISBN 978-3-577-07566-4, Rn. 342.1.

Quellen:

  1. Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 28. Juni 2018, Seite 104.
  2. Hugo Kastner: Von Aachen bis Zypern. Geografische Namen und ihre Herkunft. Originalausgabe, Humboldt Verlag, Baden-Baden 2007, ISBN 978-3-89994-124-1, „Tschad“, Seite 319.
  3. Wikipedia-Artikel „Tschad


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: schade