Herbst

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbst (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Herbst die Herbste
Genitiv des Herbsts
des Herbstes
der Herbste
Dativ dem Herbst
dem Herbste
den Herbsten
Akkusativ den Herbst die die Herbste
[1] Nordherbst vom 23. September bis 21. Dezember, Südherbst vom 21. März bis 21. Juni

Worttrennung:

Herbst, Plural: Herbs·te

Aussprache:

IPA: [hɛʁpst], Plural: [ˈhɛʁpstə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Herbst‎ (Info), Plural: Lautsprecherbild Herbste (Info)
Reime: -ɛʁpst

Bedeutungen:

[1] Jahreszeit, die zwischen Sommer und Winter liegt
[2] übertragen, regional: die Obsternte, die Weinlese

Herkunft:

Mittelhochdeutsch herb(e)st, althochdeutsch herbist(o), germanisch *harbista- „Herbst“, zuvor wohl „Ernte“; von indogermanisch *karp- „ernten“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt. [Quellen fehlen]

Oberbegriffe:

[1] Jahreszeit

Unterbegriffe:

[1] Altweibersommer, Frühherbst, Spätherbst, Nachherbst, Vollherbst, Weißherbst

Beispiele:

[1] Im Herbst sammeln die Kinder Kastanien.
[1] „Sie hatten seinen Tod, als sie von ihm erfuhren, beweint und seither viele Frühlinge und Herbste ohne ihn durchlebt.“[1]
[2]

Redewendungen:

[2] in den Herbst gehen

Wortbildungen:

Herbstabend, Herbstanfang, Herbstaster, Herbstbeginn, Herbstblume, herbsteln, herbsten, Herbstfarbe, herbstfarben, Herbstfärbung, Herbstferien, Herbstfest, Herbstfurche, Herbsthimmel, Herbstkleid, Herbstkollektion, Herbstkonzert, Herbstkostüm, Herbstlaub, herbstlich, Herbstmarkt, Herbstmeister, Herbstmesse, Herbstmode, Herbstmonat, Herbstmond, Herbstmorgen, Herbstnacht, Herbstnebel, Herbstpunkt, Herbstregen, Herbstrestriktion, Herbstrübe, Herbstsaison, Herbstsonne, Herbststurm, Herbsttag, Herbstviereck, Herbstwetter, Herbstwind, Herbstzeit, Herbstzeitlose

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Herbst
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Herbst
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Herbst
[1] canoo.net „Herbst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHerbst
[1] The Free Dictionary „Herbst
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 793 f., Eintrag „Herbst“

Quellen:

  1. François Garde: Was mit dem weißen Wilden geschah. Roman. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66304-8, Seite 169. Französisches Original „Ce qu'il advint du sauvage blanc“ 2012. weißen Wilden im Titel kursiv.

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Herbst
(Herbst)
die Herbst
(Herbst)
die Herbsts
Genitiv des Herbst
des Herbsts
(Herbsts)
der Herbst
(Herbst)
der Herbsts
Dativ dem Herbst
(Herbst)
der Herbst
(Herbst)
den Herbsts
Akkusativ den Herbst
(Herbst)
die Herbst
(Herbst)
die Herbsts
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen
[1] Verteilung des Nachnamens Herbst in Deutschland

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Herbst“ – für männliche Einzelpersonen, die „Herbst“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Herbst“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Herbst“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Herbst, Plural: Herbsts

Aussprache:

IPA: [hɛʁpst]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛʁpst

Bedeutungen:

[1] ein deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

Übername aus einer Verpflichtung, z.B. Zinszahlung, die im Herbst zu erfolgen hatte.

Namensvarianten:

Harfst

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Alban Nikolai Herbst, Christoph Maria Herbst, Ferdinand Herbst, Hans Herbst, Helmut Herbst, Margrit Herbst, Lothar Herbst, Reinfried Herbst

Wortbildungen:

Herbstmayer, Herbstmeister


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Herbst
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 230
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 139, 151
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 320
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHerbst

Ähnliche Wörter:

erbst, hebst, gerbst, herb, Zerbst