Bonze

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bonze (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Bonze die Bonzen
Genitiv des Bonzen der Bonzen
Dativ dem Bonzen den Bonzen
Akkusativ den Bonzen die Bonzen

Worttrennung:

Bon·ze, Plural: Bon·zen

Aussprache:

IPA: [ˈbɔnʦə], Plural: [ˈbɔnʦn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, abwertend: meist unliebsamer Politiker, Staatsfunktionär, Wirtschaftsmanager, Vereinsfunktionär
[2] jugendsprachlich: Jugendliche, die überdurchschnittlich Geld zur Verfügung haben und dies durch ausgeübte Sportarten, das Tragen von trendgemäßen Markenartikeln bzw. das Fahren von höherklassigen Kraftfahrzeugen zeigen
[3] abwertend: Pfaffe
[4] ursprünglich: buddhistischer Priester in Ost-Asien

Herkunft:

von japanisch 坊主 → ja [ˈbɔːzu] „buddhistischer Mönch, Priester“, über portugiesisch bonzo → pt [ˈbɔ̃zu] und französisch bonze → fr [bɔ̃z]; das Wort ist im Deutschen seit dem 16. Jahrhundert belegt, in der neuen Bedeutung (Funktionär) seit dem 18. Jahrhundert.[1]

Synonyme:

[1] Boss, für Partei-, Wirtschafts- und Staatsfunktionären in realsozialistischen Staaten: Apparatschik, Privilegierter; Staatsfunktionär, Kapitalist, Ausbeuter, Wirtschaftmanager, Politiker, Staatsfunktionär, Vereinsfunktionär
[2] Angeber, Aufschneider, Protz

Oberbegriffe:

[1–4] Person, Mensch

Unterbegriffe:

[1] Parteibonze, Wirtschaftsbonze

Beispiele:

[1] „Feindbilder - ob Osama bin Laden oder der unbekannte Bonze - haben eine gesellschaftliche Funktion, die mit ihnen selbst meist gar nichts zu tun hat.“[2]
[1] „Wer aber hat die Bonzen zu Bonzen gemacht?“[3]
[2] „Kaum habe ich den iPod in der Tasche, werde ich von Freunden, wenn auch scherzhaft, als Bonze tituliert.“[4]
[4] „...und da er selbst von seinem System besser überzeugt war als irgendein Bonze von der Kraft der Amulette, die er seinen dakbaren Gläubigen austeilt, ...“[5]

Wortbildungen:

Bonzokratie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Bonze
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bonze
[1, 4] Duden online „Bonze
[*] canoo.net „Bonze
[1, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBonze
[1, (2)] The Free Dictionary „Bonze

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Bonze“, Seite 139.
  2. www.freitag.de
  3. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 266, Erstveröffentlichung 1931.
  4. Internetbeleg
  5. Wikipedia-Artikel „Wieland“, Wikipedia-Artikel „Agathon“, 1766, „Der Priester und Wärter der Pagode. Die Ausländer nennen sie Bonzen, der Chinese aber kennt dieses Wort nicht, sondern sagt Hoshang oder Sing.“ (Wikipedia-Artikel „Karl May“, Am stillen Ozean)

Ähnliche Wörter:

Bounce, Bronze