Bonze

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bonze (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Bonze die Bonzen
Genitiv des Bonzen der Bonzen
Dativ dem Bonzen den Bonzen
Akkusativ den Bonzen die Bonzen

Worttrennung:

Bon·ze, Plural: Bon·zen

Aussprache:

IPA: [ˈbɔnʦə], Plural: [ˈbɔnʦn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, abwertend: meist unliebsamer Politiker, Staatsfunktionär, Wirtschaftsmanager, Vereinsfunktionär
[2] jugendsprachlich: Jugendliche, die überdurchschnittlich Geld zur Verfügung haben und dies durch ausgeübte Sportarten, das Tragen von trendgemäßen Markenartikeln bzw. das Fahren von höherklassigen Kraftfahrzeugen zeigen
[3] abwertend: Pfaffe
[4] ursprünglich: buddhistischer Priester in Ost-Asien

Herkunft:

von japanisch 坊主 → ja [ˈbɔːzu] „buddhistischer Mönch, Priester“, über portugiesisch bonzo → pt [ˈbɔ̃zu] und französisch bonze → fr [bɔ̃z]; das Wort ist im Deutschen seit dem 16. Jahrhundert belegt, in der neuen Bedeutung (Funktionär) seit dem 18. Jahrhundert.[1]

Synonyme:

[1] Boss, für Partei-, Wirtschafts- und Staatsfunktionären in realsozialistischen Staaten: Apparatschik, Privilegierter; Staatsfunktionär, Kapitalist, Ausbeuter, Wirtschaftmanager, Politiker, Staatsfunktionär, Vereinsfunktionär
[2] Angeber, Aufschneider, Protz

Oberbegriffe:

[1, 2, 3, 4] Person, Mensch

Unterbegriffe:

[1] Parteibonze, Wirtschaftsbonze

Beispiele:

[1] „Feindbilder - ob Osama bin Laden oder der unbekannte Bonze - haben eine gesellschaftliche Funktion, die mit ihnen selbst meist gar nichts zu tun hat.“[2]
[1] „Wer aber hat die Bonzen zu Bonzen gemacht?“[3]
[2] „Kaum habe ich den iPod in der Tasche, werde ich von Freunden, wenn auch scherzhaft, als Bonze tituliert.“[4]
[4] „...und da er selbst von seinem Syetem besser überzeugt war als irgendein Bonze von der Kraft der Amulette, die er seinen dakbaren Gläubigen austeilt, ...“[5]

Wortbildungen:

Bonzokratie

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Bonze
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bonze
[*] canoo.net „Bonze
[1, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBonze
[1, (2)] The Free Dictionary „Bonze
[1, 4] Duden online „Bonze

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Bonze“, Seite 139.
  2. www.freitag.de
  3. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 266. Erstveröffentlichung 1931.
  4. Internetbeleg
  5. Wieland, Agathon (1766) 2.8. „Der Priester und Wärter der Pagode. Die Ausländer nennen sie Bonzen, der Chinese aber kennt dieses Wort nicht, sondern sagt Hoshang oder Sing.“ (Karl May, Am stillen Ozean)

Ähnliche Wörter:

Bronze