Wagen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wagen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Wagen die Wagen die Wägen
Genitiv des Wagens der Wagen der Wägen
Dativ dem Wagen den Wagen den Wägen
Akkusativ den Wagen die Wagen die Wägen
[4] Eisenbahnwagen

Worttrennung:

Wa·gen, Plural 1: Wa·gen, Plural 2: (süddeutsch, österreichisch) Wä·gen

Aussprache:

IPA: [ˈvaːɡŋ̍], [ˈvaːɡn̩], Plural 1: [ˈvaːɡŋ̍], [ˈvaːɡn̩], Plural 2: (süddeutsch, österreichisch) [ˈvɛːɡŋ̍], [ˈvɛːɡn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wagen (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Wagen (österreichisch) (Info), Plural 2:
Reime: -aːɡn̩

Bedeutungen:

[1] ein- oder mehrachsiges Fahrzeug zum Transport beliebiger Dinge, mit Muskelkraft bewegt
[2] umgangssprachlich: Automobil
[3] Astronomie: Sternbild
[4] antriebloses Schienenfahrzeug

Herkunft:

mittelhochdeutsch wagen, althochdeutsch wagan, germanisch *wagna- „Wagen“, belegt seit dem 8. Jahrhundert.[1]

Synonyme:

[1] (Quasisynonyme) Droschke, Fuhrwerk, Gespann, Karren
[2] Auto, Kraftfahrzeug
[4] Eisenbahnwagen, Güterwagen, Waggon

Verkleinerungsformen:

[1] Wägelchen, (Österreich) Wägerl, (Schweiz) Wägeli

Oberbegriffe:

[1, 2, 4] Fahrzeug, Vehikel

Unterbegriffe:

[1] Bagagewagen, Bauwagen, Bollerwagen, Einkaufswagen, Handwagen, Kinderwagen, Leiterwagen, Panjewagen, Pferdewagen, Stellwagen
[2] Beiwagen, Dienstwagen, Firmenwagen, Gaswagen, Gebrauchtwagen, Geschäftswagen, Kraftwagen, Lastkraftwagen, Lastwagen, Leichenwagen, Leihwagen, Montagswagen, Neuwagen, Panzerspähwagen, Peilwagen, Personenkraftwagen, Personenwagen, Privatwagen, Rettungswagen, Spähwagen, Streifenwagen
[4] Eisenbahnwagen, Gepäckwagen, Lazarettwagen, Liegewagen, Packwagen, S-Bahnwagen, Schlafwagen, Speisewagen, Straßenbahnwagen, U-Bahnwagen

Beispiele:

[1] Die Ochsen hatten Mühe, den Wagen zu ziehen.
[2] Harry, fahr' schon mal den Wagen vor.
[2] „Die Chauffeure fuhren die schweren, olivgrünen Wagen um den Teich herum und parkten sie ausgerichtet nebeneinander.“[2]
[3] Den Großen Wagen kann man nur nachts sehen, weil es ein Sternbild ist.
[4] Die Wagen der ersten Klasse befinden sich im vorderen Zugteil.

Redewendungen:

das fünfte Rad am Wagen sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Großer Wagen, Kleiner Wagen

Wortbildungen:

[1] Wagenburg, Wagenrad
[2] Wagenheber, Wagenladung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Wagen (Begriffsklärung)
[1, 3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Wagen
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wagen
[1–3] canoo.net „Wagen
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWagen
[1–4] The Free Dictionary „Wagen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Wagen“, Seite 967.
  2. Siegfried Lenz: Die Deutschstunde. Roman. C. W. Niemeyer, Hameln 1989, ISBN 3-87585-884-0, Seite 357. Erstveröffentlichung 1968.

Ähnliche Wörter:

wagen, wägen