Libyen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Libyen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Libyen
Genitiv (des Libyen)
Libyens
Dativ (dem) Libyen
Akkusativ (das) Libyen
[1] Libyens Flagge
[1] die Lage Libyens

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Libyen“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Worttrennung:

Li·by·en

Aussprache:

IPA: [ˈliːby̆ən][1][2], [ˈliːbi̯ən][2], [ˈlyːbi̯ən][3]
Hörbeispiele: —, —, —

Bedeutungen:

[1] Staat im Norden von Afrika an der Mittelmeerküste

Synonyme:

[1] ehemals, amtlich: Arabische Republik Libyen, Libysch-Arabische Dschamahirija, Sozialistische Libysch-Arabische Volks-Dschamahirija

Oberbegriffe:

[1] Staat, Afrika

Beispiele:

[1] Ich war schon einmal in Libyen.
[1] Tripolis ist die Hauptstadt von Libyen.
[1] Das Libyen der 80er Jahre habe ich in schlechter Erinnerung.
[1] „Der heutige Staat Libyen, […], ist ein künstliches Gebilde aus jüngerer Vergangenheit, entstanden durch die Grenzziehung der europäischen Kolonialmächte und die postkoloniale Neuordnung Afrikas nach dem Zweiten Weltkrieg.“[4]
[1] „Diese wiederholte Eskalation von Konflikten – anstelle gewaltfreier Lösungen – scheint einem systematischen Plan zu folgen: US-General Clark berichtete, dass die USA nach dem 11.9.2001 planten, in den folgenden Jahren gegen sieben Länder Kriege zu führen, um den Mittleren und Nahen Osten ‚umzukrempeln‘: gegen Irak, Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und Iran.
Ein drittes Politikfeld betrifft das von Libyen durch die algerische Sahara getrennte Mali. Nach der Ermordung Gaddafis und nach dem Sturz seiner Regierung hatten in Libyen zahlreiche Pogrome gegen Schwarzafrikaner eingesetzt. Daraufhin kehrten Anfang 2012 zigtausende Tuareg-Rebellen aus Libyen in den Norden Malis wie auch nach Algerien, Niger, Mauretanien und Burkina Faso zurück, gründeten in Mali – mit modernen Waffen ausgerüstet – das ‚Mouvement National de Liberation de l’Azawad‘ (MNLA, dies betrifft den Norden und Nordosten Malis), eroberten mit Unterstützung bewaffneter Islamisten den Norden Malis und lösten dadurch unter anderem einen Militärputsch in der Hauptstadt Bamako aus.“[5]

Wortbildungen:

Libyer, Libyerin, libysch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1075.
[1] Wikipedia-Artikel „Libyen
[1] Duden online „Libyen
[1] wissen.de – Wörterbuch „Libyen
[1] wissen.de – Lexikon „Libyen
[1] Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 16. Oktober 2013, Seite 60.
[*] canoo.net „Libyen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLibyen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Libyen

Quellen:

  1. Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, ISBN 978-3-411-04066-7, DNB 975190849, Seite 510.
  2. 2,0 2,1 Duden online „Libyen
  3. Stefan Kleiner: Die Kodifikation der deutschen Standardaussprache im Spiegel der faktischen Variabilität des Gebrauchsstandards. In: Albrecht Plewnia, Andreas Witt (Herausgeber): Sprachverfall?. Dynamik — Wandel — Variation. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2014 (Institut für Deutsche Sprache (Mannheim): Jahrbuch ; 2013, ISSN 0537-7900), ISBN 978-3-11-034291-8, Seite 290 (Zitiert nach Google Books).
  4. Joachim Willeitner: Libyen. Tripolitanien, Syrtebogen, Fezzan und die Kyrenaika. DuMont, Köln 2001, ISBN 3-7701-4876-2, Seite 13 (Zitiert nach Google Books).
  5. Johannes M. Becker, Gert Sommer: Vorwort zur 2. Auflage. In: Johannes M. Becker, Michael Daxner, Gert Sommer (Herausgeber): Der Libyen-Krieg. Das Öl und die „Verantwortung zu schützen“. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. LIT VERLAG, Berlin 2013 (Schriftenreihe zur Konfliktlösung ; Band 26), ISBN 978-3-643-11531-7, Seite 14 (Zitiert nach Google Books).


Ähnliche Wörter:

Liberia