Kiste

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kiste (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kiste die Kisten
Genitiv der Kiste der Kisten
Dativ der Kiste den Kisten
Akkusativ die Kiste die Kisten
[1] eine hölzerne Kiste
[3] eine aufgemotzte Kiste
[7] die letzte Kiste

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: Kis·te, Plural: Kis·ten
Alte Rechtschreibung: Ki·ste, Plural: Ki·sten

Aussprache:

IPA: [ˈkɪstə], Plural: [ˈkɪstn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪstə

Bedeutungen:

[1] massiver Behälter, meist aus Holz
[2] umgangssprachlich: Bett
[3] umgangssprachlich: ein altes, verbrauchtes oder kleines Auto
[4] umgangssprachlich: ein elektronisches Gerät, zum Beispiel ein Computer
[5] umgangssprachlich: Sache, Angelegenheit
[6] umgangssprachlich: Gesäß, Hintern
[7] umgangssprachlich: Sarg
[8] umgangssprachlich: Behältnis für Bierflaschen

Herkunft:

mittelhochdeutsch: kiste; althochdeutsch: kista; von lateinisch: cista = Kasten im 12. Jahrhundert entlehnt; aus griechisch: κίστη (kíste) = Korb, Kiste [1][2]

Synonyme:

[1] Behälter, Box, Kasten, Schatulle, Truhe
[2] Bett
[3] Auto, Fahrzeug, Schrottkarre, Vehikel
[4] Computer, Fernseher
[5] Chose, Ding
[8] Kasten

Oberbegriffe:

[1] Behälter, Behältnis

Unterbegriffe:

[1] Material: Bretterkiste, Holzkiste, Kunststoffkiste, Plastikkiste
[1] Inhalt: Eierkiste, Futterkiste, Getränkekiste, Kleiderkiste, Munitionskiste, Sandkiste, Schraubenkiste, Spielzeugkiste, Werkzeugkiste, Weinkiste, Zigarrenkiste
[1] Transportkiste, Umzugskiste, Versandkiste
[2] Mottenkiste
[3] Klapperkiste, Schrottkiste
[4] Flimmerkiste, Quasselkiste, Radaukiste
[5] Beziehungskiste
[8] Leergutkiste, Sprudelkiste, Bierkiste

Beispiele:

[1] Sie bekam eine Kiste Wein nach Hause geliefert.
[2] Ab in die Kiste!
[3] Die Kiste macht es auch nicht mehr lange!
[4] Was hat die Kiste denn gekostet?
[4] Diese Kiste raubt mir den letzten Nerv!
[5] Das ist eine ganz andere Kiste.
[5] Und dann hätten wir da noch die Kiste mit der Höflichkeit.
[6] Und hoch mit der Kiste, ich brauche die Decke da.
[7] Wenn du so weiter machst, landest du ziemlich bald in der Kiste.
[8] Bring doch auf dem Nachhauseweg bitte eine Kiste Wasser mit.

Redewendungen:

einen in der Kiste haben – betrunken sein, in die Kiste springen – sterben, Kisten und Kasten, Kiste zu - Affe tot

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] flache Kiste, große Kiste, handliche Kiste, kleine Kiste, leere Kiste, leichte Kiste, schwere Kiste, sperrige Kiste, stabile Kiste, volle Kiste

Wortbildungen:

kistenweise

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kiste
[1, 7] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kiste
[1, 3, 5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kiste
[1] canoo.net „Kiste
[1, 3, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKiste
[1, 3, 5] Duden online „Kiste
[1–3, 6, 8] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „Kiste
[4] Jürgen Abel: Cybersl@ng. Die Sprache des Internet von A bis Z. C.H. Beck Verlag, München 1999, ISBN 3-406-42094-X, Seite 70.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 407.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 490.

Ähnliche Wörter:

Kirsten, Küste