Kasten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kasten (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Kasten die Kästen
Genitiv des Kastens der Kästen
Dativ dem Kasten den Kästen
Akkusativ den Kasten die Kästen

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: Kas·ten, Plural: Käs·ten
Alte Rechtschreibung: Ka·sten, Plural: Kä·sten

Aussprache:

IPA: [ˈkastn̩], Plural: [ˈkɛstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kasten (Info), Plural: Lautsprecherbild Kästen (Info)
Reime: -astn̩

Bedeutungen:

[1] verschließbarer, quaderförmiger Behälter (norddeutsch)
[2] offener Behälter zum Transport von Flaschen
[3] umgangssprachlich Gerät in Form eines Kastens[1]; z. B. Fernseher oder Radio
[4] umgangssprachlich abwertend unschönes Mehrfamilienhaus
[5] Schrank (österreichisch, süddeutsch)
[6] Turngerät mit einem Polster aus Leder
[7] rechteckige, einen Text beinhaltende Umrandung
[8] Sport, umgangssprachlich: das Fußballtor

Herkunft:

Herkunft unklar; möglicherweise von germanisch kaza = Gefäß [1] [2]

Synonyme:

[1–3] Kiste
[2] Getränkekasten
[5] Schrank
[6] Sprungkasten

Verkleinerungsformen:

Kästchen (norddeutsch), Kastl (süddeutsch), Kasterl (süddeutsch), Kästlein (antiquiert)

Oberbegriffe:

[1, 2] Behälter
[5] Möbelstück
[6] Turngerät, Sportgerät

Unterbegriffe:

[1] Aalkasten, Baukasten, Besteckkasten, Bettkasten, Blumenkasten, Briefkasten, Brotkasten, Farbenkasten, Farbkasten, Federkasten, Geigenkasten, Guckkasten, Karteikasten, Malkasten, Nähkasten, Nistkasten, Postkasten, Rolladenkasten, Sandkasten, Schaukasten, Schmuckkasten, Schubkasten, Starenkasten, Uhrenkasten, Verbandskasten, Werkzeugkasten, Zauberkasten
[1] übertragen: Souffleurkasten
[2] Bierkasten
[3] Klimperkasten
[5] Eiskasten, Kleiderkasten

Beispiele:

[1] Unser Kleiner kriegt einen Kasten Bausteine zu Weihnachten.
[2] Ich wette um einen Kasten Bier!
[3] Jetzt stell doch mal den blöden Kasten ab!
[4] In so einem Kasten möcht' ich nicht wohnen!
[5] Das Buck schenke ich dir, ich habe nochmal ein Exemplar im Kasten.
[6] Der Kasten ist mir lieber als der Barren.
[7] Die Unterschrift kommt in den Kasten.
[8] Müller schießt und der Ball ist im Kasten!

Redewendungen:

etwas im Kasten haben(mit etwas fertig sein)
im Kasten sein(fertig sein)
Kisten und Kasten
etwas auf dem Kasten haben

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: kastenförmig
Substantive: Aushängekasten, Baukasten, Briefkasten, Guckkasten, Leierkasten, Malkasten, Kastenbrot, Kastenform, Kastenschloss, Kastenstand, Kastenwagen, Schaukasten, Schubkasten, Tuschkasten
Verben: kästeln

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 5] Wikipedia-Artikel „Kasten
[6] Wikipedia-Artikel „Kasten (Gerätturnen)
[1, 5] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „kasten
[1–8] Duden online „Kasten
[1–6, 8] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kasten
[1, 6] canoo.net „Kasten
[1, 6, 8] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKasten
[1-3, 5, 6, 8] The Free Dictionary „Kasten

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 396.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 476.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kaste, Karsten
Anagramme: sanket, staken