Sieg

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sieg (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Sieg die Siege
Genitiv des Siegs
des Sieges
der Siege
Dativ dem Sieg
dem Siege
den Siegen
Akkusativ den Sieg die Siege

Worttrennung:

Sieg, Plural: Sie·ge

Aussprache:

IPA: [ziːk]
Hörbeispiele: —
Reime: -iːk

Bedeutungen:

[1] das Gewinnen eines (Wett-) Kampfes

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch sige → gmh, sic → gmh, althochdeutsch sigu → goh, germanisch *segez-, *segu-, Sieg", belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Gegenwörter:

[1] Niederlage

Unterbegriffe:

[1] Abbruchsieg, Abfahrtssieg, Auswärtssieg, Doppelsieg, Endsieg, Erdrutschsieg, Etappensieg, Gesamtsieg, Gruppensieg, Heimsieg, Kantersieg, K.-o.-Sieg, Liga-Sieg (→ Bundesliga-Sieg, HSV-Liga-Sieg, Landesliga-Sieg (→ Jugend-Landesliga-Sieg)), Olympiasieg, Punktsieg, Pyrrhussieg, Scheinsieg, Sprintsieg, Start-Ziel-Sieg, Teilsieg, Turniersieg, Wahlsieg

Beispiele:

[1] Die Mannschaft freute sich ihres Sieges im Pokalendspiel.

Wortbildungen:

Adjektive: siegesbewusst, siegesfroh, siegesgewiss, siegessicher, sieglos, siegreich
Substantive: Sieger, Siegesfeier, Siegesfreude, Siegesgewissheit/Siegesgewissheit, Siegesgott, Siegesgöttin, Siegesprämie, Siegessäule, Siegesserie, Siegestaumel, Siegestreffer, Siegestrophäe, Siegeswille, Siegeszeichen, Siegeszug, Siegprämie, Siegtreffer, Siegwette
Eigennamen: Siegfried, Siegbert, Sigmund, Sigrid, Sigrun
Verb: siegen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Sieg
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sieg“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sieg
[*] canoo.net „Sieg
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSieg
[1] The Free Dictionary „Sieg
[1] Duden online „Sieg

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Sieg“, Seite 847.

Substantiv, f, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Sieg
Genitiv der Sieg
Dativ der Sieg
Akkusativ die Sieg

Worttrennung:

Sieg, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ziːk]
Hörbeispiele: —
Reime: -iːk

Bedeutungen:

[1] rechter Nebenfluss des Rheins, entspringt am Ederkopf im Rothaargebirge, durchquert das Siegerland und mündet nördlich von Bonn in den Rhein.

Oberbegriffe:

[1] Fluss, Nebenfluss

Beispiele:

[1] Die Sieg entspringt am Ederkopf im Rothaargebirge.

Wortbildungen:

Siegburg, Siegen, Siegerland

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Sieg (Fluss)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSieg
[1] Duden online „Sieg

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Sieb, Siegel




Das Gesuchte nicht gefunden? Ähnliche Wörter aus allen Sprachen:

siege (Englisch), siège (Französisch)