Floridsdorf

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Floridsdorf (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Floridsdorf
Genitiv (des Floridsdorf)
(des Floridsdorfs)

Floridsdorfs
Dativ (dem) Floridsdorf
Akkusativ (das) Floridsdorf
[1] das Wappen von Floridsdorf
[1] das Amtshaus von Floridsdorf

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Floridsdorf“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Flo·rids·dorf, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈfloːʀɪʦˌdɔʁf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Floridsdorf (Info)

Bedeutungen:

[1] einundzwanzigster Bezirk der österreichischen Bundeshauptstadt Wien
[2] ehemaliger Vorort, nunmehr Ortsteil des gleichnamigen Bezirkes

Abkürzungen:

[1] Postleitzahl: A-1210

Herkunft:

Der Name geht auf eine Siedlung aus dem Jahre 1786 zurück, die nach Propst Floridus Leeb vom Stift Klosterneuburg benannt war.[1][2]

Oberbegriffe:

[1] Wiener Bezirk, Gemeindebezirk, Stadtteil
[2] Dorf, Vorort

Holonyme:

[1] Wien
[2] Niederösterreich

Teilbegriffe:

[1] Teile des Bezirkes Floridsdorf: Großjedlersdorf, Jedlesee, Leopoldau, Stammersdorf, Strebersdorf, Floridsdorf

Beispiele:

[1] Floridsdorf ist mit 4444,3 Hektar Fläche der zweitgrößte Bezirk.[3]
[1] In Floridsdorf wurde Wiens erster Naschgarten eröffnet, …[4]
[2] Floridsdorf hat nicht nur prominente Töchter und Söhne hervorgebracht, Floridsdorf hatte auch das Potenzial zur Hauptstadt.[5]
[2] 1895, als der Bezirk noch zu Niederösterreich gehörte, hätte Floridsdorf Hauptstadt von Niederösterreich werden sollen.[5]

Wortbildungen:

Adjektiv: Floridsdorfer
Substantiv: FloridsdorferFloridsdorferin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Floridsdorf
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFloridsdorf
[2] Meyers Großes Konverſations-Lexikon. Ein Nachſchlagewerk des allgemeinen Wiſſens. Sechſte, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographiſches Inſtitut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Floridsdorf“ (Wörterbuchnetz), „Floridsdorf“ (Zeno.org).

Quellen:

  1. Die Wiener Bezirkswappen: 21. Bezirk / Floridsdorf. Stadt Wien, 18. Mai 2016, abgerufen am 11. Juni 2016.
  2. Chronik vom Ortsteil Floridsdorf. Stadt Wien, abgerufen am 11. Juni 2016.
  3. Saskia Blatakes: Floridsdorf: Transdanubische Bauwut. In: Wiener Zeitung Online. 21. Juni 2015 (URL, abgerufen am 11. Juni 2016).
  4. Wien erhält ersten Naschgarten. In: DiePresse.com. 12. April 2016, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 11. Juni 2016).
  5. 5,0 5,1 Karin Schuh, Martin Sthulpfarrer: Floridsdorf – der Bezirk der Dörfer. In: DiePresse.com. 21. April 2011, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 11. Juni 2016).