Favoriten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Favoriten (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Favoriten
Genitiv (des Favoriten)
(des Favoritens)

Favoritens
Dativ (dem) Favoriten
Akkusativ (das) Favoriten
[1] Fußgängerzone in Favoriten

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Favoriten“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Fa·vo·ri·ten, kein Plural

Aussprache:

IPA: [favoˈʁiːtən], wienerisch: [fafoˈʁiːtən]
Hörbeispiele: —, wienerisch: Lautsprecherbild Favoriten (Info)

Bedeutungen:

[1] zehnter Bezirk der österreichischen Bundeshauptstadt Wien

Abkürzungen:

[1] Postleitzahl: A-1100

Herkunft:

abgeleitet vom Namen des kaiserlichen Lustschlosses Favorita, eines im heutigen Wieden noch teilweise erhaltenen barocken Palastkomplexes, von dem die heutige Favoritenstraße zum „Favorithen-Thor“ des Linienwalls, der äußeren Befestigungsanlage Wiens, führte;[1][2] favorita → it bedeutet im Italienischen „Geliebte oder Favoritin in einem Harem“.

Oberbegriffe:

[1] Wiener Bezirk, Gemeindebezirk, Stadtteil

Holonyme:

[1] Wien

Teilbegriffe:

[1] Teile des Bezirkes Favoriten: Favoriten, Inzersdorf-Stadt, Oberlaa, Rothneusiedl, Unterlaa

Beispiele:

[1] In Wien lebte Sindelar wie Zehntausende andere zugewanderte Tschechen im Arbeiterbezirk Favoriten, wo er bei der in jener Zeit durchaus prominenten "Hertha" seine Karriere begann.[3]
[1] Und die ehemalige Zuckerlfabrik Heller in Wien Favoriten wird gerade zu einem Wohnpark umgebaut – auf 18.000 Quadratmetern Grundfläche entstehen 239 geförderte Miet- und Eigentumswohnungen sowie ein Wohn- und Pflegehaus.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] aus, in, nach, von Favoriten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Favoriten (Wiener Bezirksteil)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFavoriten

Quellen:

  1. Die Wiener Bezirkswappen - 10. Bezirk / Favoriten. Stadt Wien, 21. Januar 2016, abgerufen am 20. April 2016.
  2. Favoritenstraße. Stadt Wien, abgerufen am 1. Mai 2015.
  3. Fußball: 70 Jahre ohne Matthias Sindelar. In: DiePresse.com. 23. Januar 2009, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 17. September 2012).
  4. Gabi Weiss: Umgekrempelt: Lebe lieber ungewöhnlich. In: DiePresse.com. 3. Oktober 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 17. September 2012).


Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Fa·vo·ri·ten

Aussprache:

IPA: [favoˈʁiːtən]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs Favorit
  • Dativ Singular des Substantivs Favorit
  • Akkusativ Singular des Substantivs Favorit
  • Nominativ Plural des Substantivs Favorit
  • Genitiv Plural des Substantivs Favorit
  • Dativ Plural des Substantivs Favorit
  • Akkusativ Plural des Substantivs Favorit
Favoriten ist eine flektierte Form von Favorit.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Favorit.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.