Brigittenau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Brigittenau (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Toponym[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Brigittenau

Genitiv der Brigittenau

Dativ der Brigittenau

Akkusativ die Brigittenau

[1] das Wappen der Brigittenau
[2] die in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaute Brigittakirche

Worttrennung:

Bri·git·te·n·au, kein Plural

Aussprache:

IPA: [bʀiɡɪtəˈnaʊ̯], [bʀiˈɡɪtənaʊ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Brigittenau (Info)
Reime: -aʊ̯

Bedeutungen:

[1] zwanzigster Bezirk der österreichischen Bundeshauptstadt Wien
[2] ehemaliger Vorort, nunmehr Ortsteil des gleichnamigen Bezirkes

Abkürzungen:

[1] Postleitzahl: A-1200

Herkunft:

Namensgeberin ist Heilige Brigitta → WP oder Birgitta Birgersdotter, die 1346 den nach ihr benannten Brigitta Orden im schwedischen Vadstena am Vätternsee stiftete.[1]

Oberbegriffe:

[1] Wiener Bezirk, Gemeindebezirk, Stadtteil
[2] Dorf, Vorort

Holonyme:

[1] Wien

Teilbegriffe:

[1] (Teile) des Bezirkes Brigittenau: Brigittenau, Zwischenbrücken

Beispiele:

[1] Bereits 1871 wurde die erste Petition an den Wiener Gemeinderat überreicht, um eine Abtrennung der Brigittenau von der Leopoldstadt zu bewirken.[2]
[1] Die Brigittenau, das ist jener Bezirk, wo ein Frisörbesuch - für Männer - im Schnitt nur 10 Euro kostet und das Eis in den meisten Fällen nach Industrie und nicht nach frischen Früchten schmeckt.[3]
[1] Nach der Donaustadt wird die Brigittenau in den kommenden Jahren der am zweitstärksten wachsende Bezirk von ganz Wien sein.[3]
[2] Vor 1850 gehörten die beiden Ortschaften Brigittenau und Zwischenbrücken zu Niederösterreich.[2]
[2] Bis zum Jahre 1598 - 1600 hing die Brigittenau mit der Klosterneuburger-Aue und der Spittel-Au zusammen.[4]
[2] Der Sporn an der Brigittenau wurde angelegt, die Aue durchschnitten, und auf diese Weise ein neuer Donauarm (der Wienerkanal) hart an die Wälle der Hauptstadt hereingeleitet.[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Brigittenau
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Brigittenau
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBrigittenau

Quellen:

  1. Gemeinde Wien: Heilige Brigitta, Brigittakapelle und Brigittakirche. Stadt Wien, 11. Oktober 2011, abgerufen am 8. Juni 2016.
  2. 2,0 2,1 Bezirksgründung der Brigittenau. Gemeinde Wien, 11. Oktober 2011, abgerufen am 9. Juni 2016.
  3. 3,0 3,1 Bernd Vasari: Brigittenau: Auf der Überholspur. In: Wiener Zeitung Online. 12. Oktober 2014 (URL, abgerufen am 9. Juni 2016).
  4. 4,0 4,1 Franz Carl Weidmann: Wien's Umgebungen, historisch-malerisch geschildert. Band 6, Armbruster, Seite 21 (zitiert nach Google Books).