Autorität

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autorität (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Autorität die Autoritäten
Genitiv der Autorität der Autoritäten
Dativ der Autorität den Autoritäten
Akkusativ die Autorität die Autoritäten

Worttrennung:

Au·to·ri·tät, Plural: Au·to·ri·tä·ten

Aussprache:

IPA: [aʊ̯toʀiˈtɛːt], Plural: [aʊ̯toʀiˈtɛːtn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: maßgebender Einfluss, Geltung, Ansehen
[2] Person oder Institution, die [1] inne hat

Herkunft:

entlehnt von gleichbedeutend lateinisch auctōritās. Über vulgär- und mittellateinisch autōritās, authōritās ist die Eindeutschung zu Beginn des 14. Jahrhunderts nachweisbar, mittelhochdeutsch auctoriteit, sprachüblich nach 1500, autoriteit[1]. Daneben stehen bis ins 20. Jahrhundert gelehrtensprachliche Bildungen wie auctoritet, Auctorität, Auktorität.[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ansehen, Einfluss, Geltung, Prestige
[2] Experte, bildungssprachlich: Koryphäe

Gegenwörter:

[2] Antiautorität

Beispiele:

[1] Aufgrund seiner Autorität wurden seine Anweisungen sofort befolgt.
[2] Sie ist eine echte Autorität in der Abteilung.
[2] „Diese letzten Worte sprach Burch mit besonderer Emphase aus, um zu verstehen zu geben, daß er wiederum irgendeine Autorität zitierte.“[3].

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Autorität ausstrahlen, Autorität besitzen, Autorität erwerben, Autorität genießen, sich Autorität verschaffen
[1] jemandes Autorität beschädigen, jemandes Autorität schwächen, jemandes Autorität untergraben
[1] an Autorität einbüßen, an Autorität gewinnen, über Autorität verfügen
[1] elterliche Autorität, fachliche Autorität, fehlende Autorität, geistliche Autorität, kirchliche Autorität, moralische Autorität, mütterliche Autorität, päpstliche Autorität, religiöse Autorität, politische Autorität, staatliche Autorität, väterliche Autorität, wissenschaftliche Autorität
[2] eine Autorität auf einem Gebiet sein

Wortbildungen:

autoritätisch, autoritativ, autoritätsgläubig, Autoritätsperson, Staatsautorität

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Autorität
[1, 2] Meyers Großes Konversationslexikon „Autorität“ (Wörterbuchnetz), „Autorität“ (Zeno.org)
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793-1801 „Autorität
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Autorität
[1, 2] canoo.net „Autorität
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAutorität
[1, 2] The Free Dictionary „Autorität
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Autorität
[1, 2] Wahrig Fremdwörterlexikon „Autorität“ auf wissen.de
[1, 2] wissen.de – Lexikon „Autorität
[1, 2] Duden online „Autorität
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 132.
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 235.

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Walther Mitzka: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 20. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin 1967, DNB 457234806, Seite 40
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 7. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2004, ISBN 3-423-32511-9, Seite 83
  3. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 60. Copyright des englischen Originals 1971.

Ähnliche Wörter:

autoritär