autoritativ

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

autoritativ (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
autoritativ
Alle weiteren Formen: Flexion:autoritativ

Worttrennung:

au·to·ri·ta·tiv, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˌaʊ̯toʁitaˈtiːf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild autoritativ (Info)

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich: auf Autorität beruhend, mit Autorität ausgestattet, auf Autorität bestehend

Herkunft:

Zu Autorität, nach gleichbedeutend mittellateinisch auctoritativus → la.[1] Vereinzelter Gebrauch im 18. Jahrhundert, häufiger erst seit dem späten 19. Jahrhundert.[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausschlaggebend, entscheidend, maßgebend, richtungsweisend, tonangebend, wegweisend

Beispiele:

[1] Die Unionsbürger sollen repräsentiert durch das EP mit dem Kommissionpräsidenten eine Führungsfigur selbst wählen, die immer mehr den Mitgliedstaaten und deren Staatsbürgern autoritativ vorgeben soll, welche Ergebnisse die mitgliedstaatliche demokratische Politik haben kann und darf.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „autoritativ
[*] canoonet.eu „autoritativ
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonautoritativ
[1] The Free Dictionary „autoritativ
[1] wissen.de – Wörterbuch „autoritativ
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „autoritativ“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „autoritativ
[1] Duden online „autoritativ
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 236.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 132.
[1] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 2. Band: Antinomie – Azur, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1996, ISBN 3-11-014816-1, DNB 947716777 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), „Autorität“ Seite 619–626.

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 7. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2004, ISBN 3-423-32511-9, Seite 83.
  2. Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 2. Band: Antinomie – Azur, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1996, ISBN 3-11-014816-1, DNB 947716777 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), „Autorität“ Seite 619.