erwerben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

erwerben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erwerbe
du erwirbst
er, sie, es erwirbt
Präteritum ich erwarb
Konjunktiv II ich erwürbe
Imperativ Singular erwirb!
Plural erwerbt!
erwerbet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erworben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erwerben

Worttrennung:

er·wer·ben, Präteritum: er·warb, Partizip II: er·wor·ben

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈvɛʁbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild erwerben (Info)
Reime: -ɛʁbn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas durch eigene Arbeit verdienen
[2] transitiv: etwas gegen Bezahlung in Besitz nehmen; etwas kaufen
[3] reflexiv: sich Wissen oder Fähigkeiten durch Lernen aneignen
[4] reflexiv: sich ein bestimmtes Ansehen oder Vertrauen aneignen

Herkunft:

Erbwort aus dem Mittelhochdeutschen vom Verb erwerben → gmh, zu althochdeutsch irhwerban → goh in der ursprünglichen Bedeutung „durch tätiges Handeln erreichen, zu Ende bringen“[1]
Wortbildung: Derivation (Ableitung) des Verbs werben mit dem Präfix er-

Synonyme:

[1] verdienen
[2] kaufen
[3] sich etwas aneignen

Sinnverwandte Wörter:

[3] erlernen, lernen

Gegenwörter:

[2] abgeben, verkaufen
[3] verlernen

Beispiele:

[1] Sie erwirbt ihren Lebensunterhalt durch die Arbeit als Bäckerin.
[2] Ich erwarb ein neues Haus.
[2] „Wir verheimlichten so gut wie möglich, daß wir Gold und Perlen hatten, und verkauften deshalb drei, vier Ballen Chinaseide und indischen Kaliko, um das nötige Geld zu haben, Kamele zu erwerben, den Zoll zu bezahlen, der an mehreren Stellen erhoben wurde, und uns für die Wüste mit Proviant auszurüsten.“[2]
[3] Im Urlaub in Italien erwarb er sich gute Sprachkenntnisse.
[3] „Menschenkenntnis erwirbt er sich vor allem durch seine Reisebekanntschaften.“[3]
[3] „Karl Joswig konnte und wollte er nicht als Hindernis ansehen, da Eddi Sillus es allein übernommen hatte, mit unserem Lieblingswärter fertig zu werden - Eddi, der schon früh den Meistergürtel der nordwestdeutschen Judokas erworben hatte.“[4]
[4] Mit seinen Alkoholexzessen erwarb er sich keinen guten Ruf.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] käuflich erwerben

Wortbildungen:

Konversionen: Erwerben, erwerbend, erworben
Substantive: Erwerb, Erwerber (→ Erwerberin), Erwerbung
Verb: hinzuerwerben

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erwerben“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erwerben
[1–3] canoo.net „erwerben
[2–4] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonerwerben
[1–4] The Free Dictionary „erwerben

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 523, Eintrag „erwerben“.
  2. Daniel Defoe: Das Leben, die Abenteuer und die Piratenzüge des berühmten Kapitän Singleton. Verlag Neues Leben, Berlin 1985, ISBN -, Seite 239.
  3. Heinz Ohff: Der grüne Fürst. Das abenteuerliche Leben des Hermann Pückler-Muskau. Piper, München 1991, ISBN 3-492-11751-1, Seite 55.
  4. Siegfried Lenz: Die Deutschstunde. Roman. C. W. Niemeyer, Hameln 1989, ISBN 3-87585-884-0, Seite 153. Erstveröffentlichung 1968.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bewerben, erwehren, Erwerben