Strumpf

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Strumpf (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Strumpf die Strümpfe
Genitiv des Strumpfes
des Strumpfs
der Strümpfe
Dativ dem Strumpf
dem Strumpfe
den Strümpfen
Akkusativ den Strumpf die Strümpfe
[1] drei Strümpfe an der Leine

Worttrennung:

Strumpf, Plural: Strümp·fe

Aussprache:

IPA: [ʃtʀʊmpf], Plural: [ˈʃtʀʏmpfə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ʊmpf

Bedeutungen:

[1] Kleidung: ein Bekleidungsstück für den Fuß aus einem einzigen, an einem Ende offenen „Schlauch“, der über den Fuß nach oben gezogen wird und die Wade bedeckt.

Herkunft:

mittelhochdeutsch strumpf „Baumstumpf, Stummel“, später „Halbhose“, belegt seit dem 14. Jahrhundert[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Socke

Gegenwörter:

[1] Leggings, Hose

Oberbegriffe:

[1] Kleidung, Kleidungsstück

Unterbegriffe:

Arten: [1] Füßling, Kniestrumpf, Overknee, Schenkelstrumpf, Socke, Stumpfstrumpf, Stuple, Wadenstrumpf, Zehling
(Material) [1] Feinstrumpf, Latexstrumpf, Nylonstrumpf, Wollstrumpf
(Verwendung) [1] Kompressionsstrumpf, Pontifikalstrumpf, Sportstrumpf
(Zielgruppe) [1] Damenstrumpf, Herrenstrumpf, Kinderstrumpf

Beispiele:

[1] Im Winter trägt mancher statt Socken lieber Strümpfe.
[1] „Die Weiber haben dünne Strümpfe und müssen frieren, aber es sieht hübsch aus.“[2]

Redewendungen:

dicke/wollene Strümpfe anhaben
gut im Strumpf sein/sitzen
in die Strümpfe kommen
jemandes Strümpfe ziehen Wasser
sich auf die Strümpfe machen

Wortbildungen:

[1] Strumpfband, Strumpfhalter, Strumpfhose; bestrumpft

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Strumpf
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Strumpf
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Strumpf
[*] canoo.net „Strumpf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStrumpf
[1] The Free Dictionary „Strumpf
[1] Duden online „Strumpf

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Strumpf“, Seite 893.
  2. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1965, ISBN 3-423-00295-6, Seite 144. Erstveröffentlichung 1929.