Kalender

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kalender (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Kalender die Kalender
Genitiv des Kalenders der Kalender
Dativ dem Kalender den Kalendern
Akkusativ den Kalender die Kalender
[1] Wandkalender
[2] bei d) der Kalender

Veraltete Schreibweisen:

Calender

Worttrennung:

Ka·len·der, Plural: Ka·len·der

Aussprache:

IPA: [kaˈlɛndɐ], Plural: [kaˈlɛndɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kalender (Info), Lautsprecherbild Kalender (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Kalender (Info), Lautsprecherbild Kalender (österreichisch) (Info)
Reime: -ɛndɐ

Bedeutungen:

[1] Darstellung, Verzeichnis der aufeinanderfolgenden Tage, Wochen und Monate in Blatt-, Block- oder Buchform, oft mit Angaben zu Feiertagen, Ferien, Gedenktagen, Jahreszeiten, Mondphase, Namenstagen, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
[2] der so genannte Blättermagen, die dritte Abteilung des Magens der Wiederkäuer
[3] eine Erscheinungsart der Derwische
[4] meist in der Schreibweise Calender: Vertreter der Calenderherren (Kaland)

Herkunft:

[1, 2, 4] von lateinisch calendarius im 15. Jahrhundert entlehnt, ein Verzeichnis der calendae, auch in griechischer Schreibweise kalendae, Bezeichnung für den jeweils ersten, auszurufenden Tag eines Monats; von calare = ausrufen [1] [2]

Synonyme:

[1] Almanach
[2] Blättermagen, Omasus (lateinisch), Psalter

Oberbegriffe:

[1] Zeit
[2] Vormagen, Magen

Unterbegriffe:

[1] Abreißkalender, Dienstkalender, Dreimonatskalender, Mondkalender, Schreibtischkalender, Sonnenkalender, Taschenkalender, Terminkalender, Veranstaltungskalender, Wandkalender

Beispiele:

[1] Ich muss den Termin in meinen Kalender eintragen, sonst vergesse ich ihn.
[1] Der Kalender zeigt die zwölf Monate des Jahres.
[2] Eine Kuh hat vier Mägen: Pansen, Netzmagen, Blättermagen, den man auch Kalender nennt, und Labmagen. Durch die vielen Falten im Kalender wird der Nahrungsbrei zerrieben und eingedickt.
[3] Kalenter oder Kalender sind Derwische, die meistens eine zügellose, vagabundierende Lebensweise führen. Das Rasieren des Barthaares und zuweilen auch der Augenbrauen ist unter ihnen vorherrschend.[3]
[4] Diese Calender-Brüderschafft hat sich an unterschiedenen Orten in Orten in Sachsen, Thüringen, Meissen, Pommern, Westphalen, ja gar in Franckreich und Ungern befunden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] hundertjähriger Kalender, gregorianischer Kalender, islamischer Kalender, julianischer Kalender, immerwährender Kalender

Wortbildungen:

[1] kalendarisch, Adventskalender, Kalenderblatt, Kalendergeschichte, Kalenderjahr, Kalenderreform, Kalenderwoche


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4] Wikipedia-Artikel „Kalender (Begriffsklärung)
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Kalender
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kalender
[1] canoo.net „Kalender
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKalender
[3] Retrobibliothek, Brockhaus Konversationslexikon 1894, Band 10, Seite 41
[4] Wikisource Zedler: Calender

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 379.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 461.
  3. Retrobibliothek, Brockhaus Konversationslexikon 1894

Ähnliche Wörter:

Kalenden, Kalander