Schüler

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schüler (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Herkunftsangabe ist unverständlich: Wenn es alt- und mittelhochdeutsche Vorgänger gibt ("mittelhochdeutsch: schuolære, schüelære, schüler, althochdeutsch: schuolāri, schualāri"), kann das Wort nicht erst im 15. Jahrhundert gebildet worden sein ("im 15. Jahrhundert [...] gebildet") – oder nimmt das "gebildet" bezug auf das lautliche Umbilden, auf dem lautlichen Wandel von Mittelhochdeutsch zu Neuhochdeutsch? Falls ja, dann sollte das deutlicher werden. Beim DWDS-Pfeiffer (www.dwds.de/wb/Schüler) wird das 15. Jh. im übrigen nur einmal erwähnt bei "fahrender Schüler ‘von einer Universität zur anderen ziehender Student’ (15. Jh.)" und das bezieht sich offensichtlich auf die Wortverbindung "fahrender Schüler".

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Schüler die Schüler
Genitiv des Schülers der Schüler
Dativ dem Schüler den Schülern
Akkusativ den Schüler die Schüler
[1] ein Schüler im 19. Jahrhundert
[1] Schüler beim Lernen

Worttrennung:

Schü·ler, Plural: Schü·ler

Aussprache:

IPA: [ˈʃyːlɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schüler (Info)
Reime: -yːlɐ

Bedeutungen:

[1] eine Person, die eine Schule besucht
[2] jemand, der die Lehren eines bestimmten Lehrers vertritt

Herkunft:

etymologisch: mittelhochdeutsch: schuolære → gmh, schüelære → gmh, schüler → gmh, althochdeutsch: schuolāri → goh, schualāri → goh; im 15. Jahrhundert wohl unter Einfluss von lateinisch: scholāris → la gebildet[1]
strukturell: Ableitung vom Stamm von Schule mit dem Ableitungsmorphem -er (plus Umlaut)

Gegenwörter:

[1] Lehrer, Student

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Schülerin

Unterbegriffe:

[1] Abc-Schütze (Schulanfänger), Pennäler, Schuljunge, Schulkind
[1] Abendschüler, Austauschschüler, Fahrschüler, Mitschüler, Musterschüler, Nachhilfeschüler, Sprachschüler, Umschüler
[1] nach Schulart: Berufsschüler, Förderschüler, Gesamtschüler, Grundschüler, Gymnasiast, Handelsschüler, Hauptschüler, Hochschüler, Internatsschüler, Pflichtschüler, Realschüler, Sonderschüler, Volksschüler, Waldorfschüler
[1] nach Klassenstufe allgemein: Erstklässler, Zweitklässler, Drittklässler
[1] nach Klassenstufe am Gymnasium: Sextaner, Quintaner, Quartaner, Untertertianer, Obertertianer, Untersekundaner, Obersekundaner, Unterprimaner, Oberprimaner
[2] Meisterschüler

Beispiele:

[1] Er hat schon als Schüler sehr viel Musik gemacht.
[1] „Wie John feststellte, waren seine beiden Schüler ungefähr gleich begabt, nur besaß Jako eine etwas bessere Auffassungsgabe als sein Mitschüler.“[2]
[2] Platon war der berühmteste Schüler des Sokrates.

Wortbildungen:

Schülerlotse, Schülerrat, Schülerrückmeldung, Schülerschaft, Schülersprache, Schülervertretung, Schülerwohnheim, Schülerzeitung

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schüler
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schüler“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schüler
[1] canoo.net „Schüler
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchüler
[1, 2] The Free Dictionary „Schüler
[1, 2] Duden online „Schüler

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Schule“.
  2. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Unionsverlag, Zürich 1991, ISBN 978-3-293-20351-8, Seite 347

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schäler