Schlepper

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schlepper (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Schlepper die Schlepper
Genitiv des Schleppers der Schlepper
Dativ dem Schlepper den Schleppern
Akkusativ den Schlepper die Schlepper
[1] Schlepper

Worttrennung:

Schlep·per, Plural: Schlep·per

Aussprache:

IPA: [ˈʃlɛpɐ], Plural: [ˈʃlɛpɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛpɐ

Bedeutungen:

[1] kleines Schiff zur Unterstützung größerer Schiffe
[2] Traktor, Zugmaschine
[3] Bergbau: für den Transport im Berg zuständige Arbeiter
[4] Fluchthelfer
[5] jemand, der andere Personen auf fragwürdige Weise Betrieben (zum Beispiel Nachtlokalen) zuführt
[6] Schisport: Schilift, Aufstiegshilfe mit der Personen hinaufgezogen werden

Herkunft:

Nomen Agentis zum Verb schleppen, mit Suffix -er abgeleitet

Synonyme:

[1] Schleppschiff, Schleppdampfer
[4] Schleuser
[5] Menschenhändler
[6] Schlepplift

Beispiele:

[1] Schuten werden von Schleppern gezogen.
[1] „Mehrere Schlepper, ein finnischer, ein schwedischer Dampfer sanken nach Volltreffern.“[1]
[2] Er sitzt von früh bis spät auf seinem Schlepper und beackert die Felder.
[3]
[4, 5] Die Schlepper nehmen Gesundheitsrisiken und Lebensgefahr der geschmuggelten Personen für ihre geschäftsmäßig betriebene Hilfe in Kauf; gleichzeitig verlangen sie oft hohe Provisionen für den illegalen Grenzübertritt.[2]
[5] „Denn diese Schlepper haben die Hauptarbeit zu verrichten und bekommen auch den Löwenanteil am Ergebnis dieser riesigen Wurzerei.“[3]
[6] Ein Seillift und zwei Schlepper erschließen 1000 Meter Piste (Internetbeleg)

Wortbildungen:

Sattelschlepper
[1] Hochseeschlepper
[4, 5] Schlepperbande, Schlepperei

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4–6] Wikipedia-Artikel „Schlepper
[1] Wikipedia-Artikel „Schlepper (Schiff)
[2] Wikipedia-Artikel „Traktor
[4] Wikipedia-Artikel „Fluchthilfe
[4, 5] Wikipedia-Artikel „Schleuser
[5] Wikipedia-Artikel „Menschenhandel
[6] Wikipedia-Artikel „Schlepplift
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schlepper
[*] canoo.net „Schlepper
[1, 2, 4, 5] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchlepper

Quellen:

  1. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 86.
  2. Wikipedia-Artikel „Fluchthilfe
  3. Egon Erwin Kisch: Sittenlosigkeit in der Weste. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 31-34, Zitat Seite 32. Datiert 1922.