Charisma

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charisma (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Charisma die Charismen die Charismata
Genitiv des Charismas der Charismen der Charismata
Dativ dem Charisma den Charismen den Charismata
Akkusativ das Charisma die Charismen die Charismata

Worttrennung:

Cha·ris·ma, Plural 1: Cha·ris·men, Plural 2: Cha·ris·ma·ta

Aussprache:

IPA: [ˈça(ː)ʀɪsma], [ˈka(ː)ʀɪsma], Plural 1: [çaˈʀɪsmən], [kaˈʀɪsmən], Plural 2: [çaˈʀɪsmata], [kaˈʀɪsmata]
Hörbeispiele: —, —, Plural 1: —, —, Plural 2: —, —

Bedeutungen:

[1] Religion, Christentum: die Gabe, Offenbarungen, Inspirationen und Erleuchtungen empfangen zu können
[2] ohne Plural: Ausstrahlung einer Person
[3] Soziologie: Kurzform für charismatische Herrschaft

Herkunft:

seit dem 18. Jahrhundert bezeugt; Entlehnung aus dem Spätlateinischen charisma → laGeschenk, Gnadengabe“, das dem neutestamentlichen Griechisch χάρισμα (chárisma) → grcGeschenk, (göttliche) Gnadengabe“ entstammt; dieses ging aus dem griechischen Verb χαρίζεσθαι (charízesthai) → grcschenken“ hervor, seinerseits ein Denominativ von χάρις (cháris) → grcGunst, Huld, Gnade, Freude, Anmut, Liebreiz“, das wiederum ein Deverbativ zu χαίρειν (chaírein) → grcFreude haben, liebhaben“ ist; die heutige Bedeutung geht von dem christlichen griechischen Begriff aus, der „Amtsgnade, die durch Handauflegen vermittelt wird“ bedeutet, daneben aber auch „besondere Gnadengaben“; die heutige Verwendung geht auf den Religionssoziologen Max Weber zurück, der unter »Charisma« die Begnadung bestimmter Persönlichkeiten mit besonderen, außeralltäglichen Fähigkeiten (in den Augen einer verehrenden Gemeinde und Anhängerschaft) versteht; diese Verwendung wurde dann auf die Politik und so weiter übertragen[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Anlage, Befähigung, Berufung, Fähigkeit, Gabe, Geistesgabe, Ingenium, Talent, Veranlagung
[2] Air, Aura, Ausstrahlung, Fluidum, Wirkung

Gegenwörter:

[3] Stigma

Unterbegriffe:

[1] Erkenntnis, Geisterunterscheidung, Genialität, Glaube, Intelligenz, Klugheit, Krankenheilung, Prophetie, Vernunft, Weisheit, Wundertat, Zungenrede

Beispiele:

[1] Im Neuen Testament wird erwähnt, dass die Charismen die Gaben des Heiligen Geistes sind.
[2] Dieser Moderator hat Charisma.
[2] „Als habe jemand einen Schalter umgelegt, war es wieder da, das Charisma, das er schon in Chicago ausgestrahlt hatte.“[2]
[1] „Und mit seinem Charisma und dem internationalen Hintergrund entspricht natürlich niemand dem Bild vom Antichrist so genau wie Präsident Barack Obama.“[3]
[3] Nach Max Weber ist das Charisma eine der drei Herrschaften.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Heiliger Geist, Neues Testament
[2] Charisma besitzen; Charakter, Esprit, Werbung

Wortbildungen:

Charismaaffinität, Charismatiker (→ Charismatikerin), charismatisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Charisma
[1, 2] vergleiche Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 354
[1] canoo.net „Charisma
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonCharisma

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 168
  2. Andreas Eschbach: Ausgebrannt. 1. Auflage. Lübbe, Bergisch Gladbach 2007, ISBN 978-3-7857-2274-9, Seite 208f.
  3. Geert Mak: Amerika!. Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Siedler, München 2013, ISBN 978-3-88680-0023-6, Seite 304.

Ähnliche Wörter:

Charis, Charme, Karma