Erkenntnis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erkenntnis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Erkenntnis die Erkenntnisse
Genitiv der Erkenntnis der Erkenntnisse
Dativ der Erkenntnis den Erkenntnissen
Akkusativ die Erkenntnis die Erkenntnisse

Veraltete Schreibweisen:

Erkenntniß

Worttrennung:

Er·kennt·nis, Plural: Er·kennt·nis·se

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈkɛntnɪs], Plural: [ɛɐ̯ˈkɛntnɪsə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛntnɪs

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: eine Feststellung, die jemand auf Grund seiner Erfahrung trifft; eine Beurteilung, Bewertung
[2] Philosophie: das Abbild von Gegenständen und Sachverhalten im Bewusstsein; das durch Erkenntnisgewinnung entstandene Wissen; bei Kant das synthetisch-analytische Urteil
[3] Theologie: von Gott dem Menschen offenbartes Wissen; absolutes göttliches Wissen

Herkunft:

vom mittelhochdeutsch erkantnisse = Erkennung, Einsicht
Derivation des Verb erkennen mit dem Suffix -nis, Suffigierung zum Nomen

Synonyme:

[1] Aufschluss, Beurteilung Bewertung, Bewusstsein, Einsicht, Einblick, Eindruck, Klarsicht
[2] Apperzeption, Kognition, Wissen
[3] Lehre

Gegenwörter:

[1] Meinung

Oberbegriffe:

[1, 2] geistige Wahrnehmung

Unterbegriffe:

[1] Grunderkenntnis, Selbsterkenntnis, Straferkenntnis, Feststellung, Erfahrung
[2] Logik, Untersuchung, Erinnerung
[3] Erleuchtung, Gotteserkenntnis, Illumination

Beispiele:

[1] Ihr Verhalten verriet Rückständigkeit in der Erkenntnis kommunaler Aufgaben.
[1] Er kam zu der Erkenntnis, in dieser Ehe nicht glücklich werden zu können.
[2] Locke gründete alle Erkenntnis auf äußere und innere Erfahrung.
[2] Die Erkenntnis bezieht sich nach Auffassung Berkeleys nicht auf Dinge außer dem Bewusstsein.
[2] „Jede Erkenntnis ist mitteilbar und alles Mitteilbare ist Erkenntnis“ (Moritz Schlick, „Erleben, Erkennen, Metaphysik“).
[2] Wir sollten zur Erkenntnis kommen, dass wir mit unserer Welt verantwortungsvoll umzugehen haben.
[2] Oft heilt nur die eigene Erkenntnis.
[2] Unterscheidung ist die Mutter der Erkenntnis.
[3] Eine Kirche ist vor Allem ein Herrschafts-Gebilde, das den geistigeren, zur Erkenntnis fähigen Menschen den obersten Rang sichert.
[3] Die Erkenntnis des Heiligen ist ein Zeichen von Verstand.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] polizeiliche Erkenntnisse
[2] wissenschaftliche Erkenntnisse, Erkenntnisvermögen
[3] der Baum der Erkenntnis

Wortbildungen:

[?] Erkenntnisart, Erkenntnisbaum, Erkenntnisdrang, Erkenntnisfähigkeit, Erkenntnisgrund, Erkenntniskraft, Erkenntniskritik, Erkenntnislehre, erkenntnismäßig, Erkenntnismethode, Erkenntnismittel, Erkenntnisprozess, Erkenntnisquelle, Erkenntnistheorie, Erkenntnisvermögen
[2] Erkenntnisgewinnung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Erkenntnis
[2, 3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Erkenntnis
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erkenntnis
[1, 2] canoo.net „Erkenntnis
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonErkenntnis
[1, 2] Duden online „Erkenntnis
[2] Rudolf Eisler: Woerterbuch der Philosophischen Begriffe: Erkenntnis

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Erkenntnis die Erkenntnisse
Genitiv des Erkenntnisses der Erkenntnisse
Dativ dem Erkenntnis den Erkenntnissen
Akkusativ das Erkenntnis die Erkenntnisse

Worttrennung:

Er·kennt·nis, Plural: Er·kennt·nis·se

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈkɛntnɪs], Plural: [ɛɐ̯ˈkɛntnɪsə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛntnɪs

Bedeutungen:

[1] österreichisches Rechtswesen: richterliches Urteil; Gerichtsbescheid

Synonyme:

[1] Spruch

Beispiele:

[1] Ein Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofes.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Erkenntnis
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erkenntnis
[*] canoo.net „Erkenntnis
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonErkenntnis
[1] Duden online „Erkenntnis