Erinnerung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erinnerung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Erinnerung die Erinnerungen
Genitiv der Erinnerung der Erinnerungen
Dativ der Erinnerung den Erinnerungen
Akkusativ die Erinnerung die Erinnerungen

Worttrennung:

Er·in·ne·rung, Plural: Er·in·ne·run·gen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈʔɪnəʀʊŋ], Plural: [ɛɐ̯ˈʔɪnəʀʊŋən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: die Fähigkeit, Vergangenes im Gedächtnis zu behalten; die Summe aller Erinnerungen [2] eines Menschen
[2] ein bestimmter Gedanke, der durch die Fähigkeit [1] verblieben ist
[3] konkret: die Erinnerung [2] an ein bestimmtes Ereignis oder eine bestimmte Person; oft in Form eines Denkmals oder Ähnlichem manifestiert
[4] ein Text oder Zeichen mit dem Zweck, die Erinnerung [1] wieder aufzufrischen

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs erinnern mit dem Suffix (Derivatem) -ung

Synonyme:

[1] Erinnerungsvermögen
[2] Reminiszenz, Retrospektive
[3] Andenken, Denkmal, Gedenken
[4] Gedächtnisstütze, Eselsbrücke

Gegenwörter:

[1] Vergessen
[2] Erwartung

Oberbegriffe:

[1] Gedanke, Gedächtnis

Unterbegriffe:

[2] Geruchserinnerung, Jugenderinnerung, Kindheitserinnerung, Kriegserinnerung

Beispiele:

[1] Mein Vater wird langsam alt, seine Erinnerung lässt ihn immer öfter im Stich.
[2] „Von allen meinen Erinnerungen, von all den unzähligen Empfindungen meines Lebens war die bedrückendste die Erinnerung an den einzigen Mord, den ich begangen habe.“[1]
[3] „Erst seit 1951 trägt die Straße ihren heutigen Namen, in Erinnerung an die Berliner Schneiderin Käthe Niederkirchner, die 1933 als Kommunistin Deutschland verlassen musste und zehn Jahre später als sowjetische Agentin zurückkam, in Berlin festgenommen und Ende September 1944 im KZ Ravensbrück hingerichtet wurde.“[2]
[3] „Erwachsenen Menschen ist es nur eine gewisse Weile erlaubt, in süßen Erinnerungen zu schwelgen, und bald wandte sich der Geschäftsführer seinem eigentlichen Thema zu.“[3]
[4] Danke für die Erinnerung, Milch mitzubringen. Ich hätte nicht mehr daran gedacht.

Charakteristische Wortkombinationen:

in Erinnerung, in Erinnerung bleiben, in Erinnerungen schwelgen, zur Erinnerung

Wortbildungen:

Erinnerungsbild, Erinnerungsfeier, Erinnerungsfoto, Erinnerungslücke, Erinnerungsmal, Erinnerungsschreiben, Erinnerungsstätte, Erinnerungsstück, Erinnerungsvermögen, Erinnerungszeichen
erinnerungslos, erinnerungsschwer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Erinnerung
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Erinnerung
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erinnerung
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonErinnerung
[1–4] Duden online „Erinnerung

Quellen:

  1. Gaito Gasdanow: Das Phantom des Alexander Wolf. Carl Hanser Verlag, München 2012, ISBN 978-3446238534, Seite 7
  2. Sven Felix Kellerhoff: Geschichte in Geschichten: Ortstermin Mitte. Auf Spurensuche in Berlins Innenstadt. Berlin Story Buchhandlung & Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3929829570, Seite 187
  3. Huldar Breiðfjörð: Schafe im Schnee. Ein Färöer-Roman. Aufbau, Berlin 2013, ISBN 978-3-351-03534-1, Seite 137. Isländisches Original 2009. Kursiv gedruckt: Färingersaga.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Innung