Gabe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gabe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gabe die Gaben
Genitiv der Gabe der Gaben
Dativ der Gabe den Gaben
Akkusativ die Gabe die Gaben

Worttrennung:

Ga·be, Plural: Ga·ben

Aussprache:

IPA: [ˈɡaːbə], Plural: [ˈɡaːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gabe (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Gaben (österreichisch) (Info)
Reime: -aːbə

Bedeutungen:

[1] eine Begabung, ein Talent (zum Beispiel Genialität, Sportlichkeit)
[2] ein Geschenk, Präsent, Almosen, eine Spende

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zum Verb geben durch implizite Ableitung

Synonyme:

[1] Anlage, Befähigung, Begabung, Berufung, Eignung, Fähigkeit, Genialität, Intelligenz, Klugheit, Kompetenz, Neigung, Stärke, Talent, Veranlagung
bildungssprachlich: Ingenium
umgangssprachlich: Ader, Zeug
[2] Geschenk, Werbegeschenk, Widmung
österreichisch: Mitgebringe
bildungssprachlich: Dedikation, Präsent
familiär: Mitbringsel
Werbesprache: Give-away
gehoben veraltet: Angebinde
Beitrag, Spende, Unterstützung
gehoben: Scherflein
bildungssprachlich: Obolus
abwertend: Almosen
früher: Almosengeld, Almosenpfennig

Unterbegriffe:

[1] Auffassungsgabe, Beobachtungsgabe
[2] Morgengabe, Votivgabe

Beispiele:

[1] Mozart hatte eine besondere Gabe für Musik.
[2] Eine milde Gabe für die Armen.

Wortbildungen:

[1] begabt
[2] Gabentisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Gabe
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gabe
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gabe
[1, 2] canoo.net „Gabe
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGabe
[1, 2] The Free Dictionary „Gabe
[1, 2] Duden online „Gabe

Ähnliche Wörter:

Gabel, Garbe