Stärke

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 45. Woche
des Jahres 2008 das Wort der Woche.

Stärke (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Stärke die Stärken
Genitiv der Stärke der Stärken
Dativ der Stärke den Stärken
Akkusativ die Stärke die Stärken
[2] Stärke bei 800-facher Vergrößerung und Polarisationsfilter

Worttrennung:

Stär·ke, Plural: Stär·ken

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɛʁkə], Plural: [ˈʃtɛʁkŋ̍], [ˈʃtɛʁkən]
Hörbeispiele:
österreichisch: Lautsprecherbild Stärke (Info), Plural:
deutsch: Lautsprecherbild Stärke (Info), Plural: Lautsprecherbild Stärken (Info)
Reime: -ɛʁkə

Bedeutungen:

[1] Kraft, Macht, Potenz, Vermögen, insbesondere
[a] (besonders ausgeprägte) Fähigkeit oder Fertigkeit
[b] Intensität einer (physikalischen) Größe
[c] zahlenmäßige Größe, Umfang einer Gruppe
[d] Dicke, (mechanische) Belastbarkeit
[e] umgangssprachlich: (physikalische) Leistung
[f] ungebräuchlich: Leibesumfang, Beleibtheit
[2] organische Chemie, Biologie: ein Polysaccharid, pflanzlicher Speicherstoff

Herkunft:

[1] Abstraktbildung zum Adjektiv stark, dieses von althochdeutsch, mittelhochdeutsch starc "kräftig, gewaltig, dick, schwer zu ertragen", ursprünglich "starr, steif"[1]
[2] Rückbildung aus "zum Wäsche Stärken, zum Steifen verwendete Substanz"[2]

Synonyme:

[1] Kraft
[1a] Trefflichkeit
[1b] Intensität
[1c] Größe
[1d] Dicke
[1e] Leistung
[2] Amylum

Gegenwörter:

[1] Schwäche

Oberbegriffe:

[1] Konstitution

Unterbegriffe:

[1] Fitness, Robustheit, Zähigkeit
[2] Amylose, Amylopektin

Beispiele:

[1],[1c] Nicht zuletzt aufgrund der Stärke seines Heeres konnte sich das römische Reich zum Imperium entwickeln.
[1a] Mathematik war schon immer meine Stärke.
[1a] Die Stärke der Religionen ist, dass sie Halt und Trost spenden können.
[1b] Mit der Nähe zum Epizentrum steigt die Stärke des Erdbebens.
[1c] Das Korps der freiwilligen Frankfurter Kavallerie hatte eine Stärke von 200 Reitern.
[1d] Die Stärke des Bindfadens sollte genügen, um eine reißfeste Naht zu bilden.
[1e] Die Stärke des Motors sorgt für eine hohe Beschleunigung des Wagens.
[1f] Während seiner Diät hat der Patient an Stärke abgenommen.
[2] Die Knolle ist das Organ der Kartoffel, in welchem Stärke gespeichert wird.
[2] Da Stärke nicht wasserlöslich ist, wird im Zuge der Photosynthese nicht benötigter Zucker in Stärke umgewandelt, sodass die Energie dauerhaft gespeichert werden kann.

Wortbildungen:

[1] Effektivstärke, Gesamtstärke, Iststärke, Körperstärke, Mannesstärke, Sollstärke
[1a] Charakterstärke, Geistesstärke, Gefechtsstärke, Hauptstärke, Heimstärke, Kriegsstärke, Nervenstärke, Seelenstärke, Sehstärke, Zweikampfstärke
[1b] Bebenstärke, Beleuchtungsstärke, Feldstärke, Gelegestärke, Lautstärke, Lichtstärke, Orkanstärke, Pferdestärke, Reizstärke, Strahlstärke, Stromstärke, Sturmesstärke, Sturmstärke, Tonstärke, Windstärke
[1c] Belegschaftsstärke, Divisionsstärke, Etatstärke, Fraktionsstärke, Friedensstärke, Klassenstärke, Kompaniestärke, Mannschaftsstärke, Präsenzstärke, Truppenstärke
[1d] Fadenstärke, Garnstärke, Nadelstärke, Seilstärke
[1e] Antriebsstärke, Pferdestärke
[2] Kartoffelstärke, Maisstärke, Reisstärke, Speisestärke, Stärkebildung, Stärkebinde, Stärkefabrik, Stärkegehalt, stärkehaltig, Stärkekleister, Stärkekorn, Stärkemehl, Stärkepuder, Stärkezucker, Tapiokastärke, Wäschestärke


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Stärke (Begriffsklärung)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stärke
[1] canoo.net „Stärke
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStärke

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 1. Auflage. Akademie-Verlag, Berlin 1989, ISBN 3-05-000626-9, Seite 1697, f.
  2. ebenda