Potenz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Potenz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Potenz die Potenzen
Genitiv der Potenz der Potenzen
Dativ der Potenz den Potenzen
Akkusativ die Potenz die Potenzen

Worttrennung:

Po·tenz, Plural: Po·ten·zen

Aussprache:

IPA: [ˌpoˈtɛnʦ] , Plural: [ˌpoˈtɛnʦn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛnʦ

Bedeutungen:

[1] Fähigkeit zu einer Sache oder Handlung; Leistungsfähigkeit
[2] gehoben: Person, die eine hohe Leistungsfähigkeit oder Macht besitzt
[3] kein Plural: Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr und zur Fortpflanzung (eines Mannes)
[4] Philosophie: in der scholastischen Ontologie die Möglichkeit eine Sache zu tun, im Gegensatz zur tatsächlichen Handlung (Akt)
[5] Mathematik (Arithmetik): Ergebnis der wiederholten Multiplikation einer Zahl mit sich selbst, zum Beispiel 2^3
[6] Mathematik (Geometrie), seltener: ein spezielles Maß zur Bestimmung der Lage eines Punktes in Bezug auf einen Kreis oder eine Kugel
[7] übertragen, zu [5]: in [höchster, äußerster] Potenz (= in äußerstem Maß)
[8] Medizin: Wirksamkeit eines Medikaments
[9] Medizin (Homöopathie): Verdünnungsgrad, Verdünnungsstufe (eines Arzneimittels)
[10] theoretische Informatik: eine Verknüpfung, bei der ein Wort mit sich selbst verkettet wird
[11] theoretische Informatik: eine Verknüpfung, bei der eine formale Sprache mit sich selbst auf eine bestimmte Weise verkettet wird

Herkunft:

von lateinisch potentia → la „Kraft, Macht, Vermögen, Fähigkeit“, welches auf das Verb posse → la „können, vermögen“ zurückgeht
[3] rückgebildeter Begriff aus Impotenz[1]

Synonyme:

[1] Befähigung, Eignung, Kompetenz; gehoben: Vermögen
[2] Institution
[3] Fortpflanzungsfähigkeit, Fruchtbarkeit; veraltet: Manneskraft, Mannheit; medizinisch: Potentia coeundi (Fähigkeit zum Koitus)

Gegenwörter:

[1] ungebräuchlich: Impotenz; Unfähigkeit, Unvermögen
[3] Impotenz

Unterbegriffe:

[1] Verteidigungspotenz
[5] Zehnerpotenz

Beispiele:

[1] „Es ist hohe Zeit, daß solche, die von der geistigen und kulturellen Potenz des Autors bisher nur überzeugt waren, sich von ihr auch angeheimelt fühlen.“[2]
[2] „Dadurch hat er seinen Staat zu einer selbständigen Potenz unter den Mächten Europas erhoben […]“[3]
[3] Das Viagra sollte nach einer Prostata-Operation seine Potenz wiederherstellen.[4]
[3] Er hat Probleme mit seiner Potenz.
[4] „Individualismus gibt es in Russland eher als Potenz denn als Realität.“[5]
[5] 2^3 = 2 \cdot 2 \cdot 2 ist die dritte Potenz der Zahl 2 und ist gleich acht.
[5] Eine Potenz, zum Beispiel 2^3, besteht aus einer Basis (hier 2) und einem Exponenten (hier 3).
[7] Ihre Meinung ist so ähnlich zu der der Parteivorsitzenden, dass sie schon als „Merkel in Potenz“ gilt.
[7] „…; der Traum, gewiß die wunderbarste Erscheinung im menschlichen Organism, dessen höchste Potenz meines Bedünkens eben der sogenannte Somnambulismus sein dürfte, gehört ganz hieher.“[6]
[9] Homöopathische Mittel gibt es in verschiedenen Potenzen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] geistige/intellektuelle/ökonomische/poetische/politische/wirtschaftliche Potenz
[3] die Potenz erhöhen/heben/steigern
[5] die zweite/dritte Potenz einer Zahl; eine Potenz zur Basis 2 / mit der Basis 2; eine Zahl in die zweite, dritte Potenz erheben
[7] Unfug/Unsinn in Potenz (= großer Unfug/Unsinn)

Wortbildungen:

Impotenz, potent, Potenzverlust
[1] Omnipotenz
[3] potenzsteigernd
[5] Potenzexponent, Potenzgesetz, potenzieren
[11] Potenzsprache

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3, 5, 7, 9] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. Zehn Bände auf CD-ROM. CD-ROM-Ausgabe der 3. Auflage. Bibliographisches Institut und Brockhaus, Mannheim 2005, ISBN 3-411-06448-X, DNB 975626558
[1, 3–6] Brockhaus: Die Enzyklopädie: in 30 Bänden. 21., neu bearbeitete Auflage. Leipzig, Mannheim: F. A. Brockhaus 2005-06 (Online-Ausgabe, eventuell überarbeitet).
[1–3, 5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Potenz
[3] canoo.net „Potenz
[5] Wikipedia-Artikel „Potenz (Mathematik)
[6] Wikipedia-Artikel „Potenz (Geometrie)
[8, 9] Duden: Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke. 6., vollständig überarbeitete und ergänzte Auflage. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag 1998.
[9] Wikipedia-Artikel „Potenzieren (Homöopathie)
[10] Wikipedia-Artikel „Wort (Theoretische Informatik)#Potenz
[11] Wikipedia-Artikel „Formale Sprache#Potenz

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1307, Eintrag „Potenz“.
  2. Karl Kraus → WP: Gedichte und Aufsätze zur deutschen Sprach. In: Projekt Gutenberg-DE. Harden-Lexikon (URL).
  3. Leopold von Ranke → WP: Geschichtsbilder aus Leopold v. Rankes Werken. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 46: Friedrichs des Großen Ausgang, Rückblick auf seine Staatsverwaltung (URL).
  4. dpa/lnw: Urteil: Beamte kriegen kein Viagra auf Staatskosten. In: Bild.de. 10. Dezember 2010 (URL, abgerufen am 11. September 2014).
  5. Felix Philipp Ingold: Keine Erfolgsgeschichte. Russischer Liberalismus jetzt und einst. In: NZZOnline. 23. Juli 2002, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 11. September 2014).
  6. E.T.A. Hoffmann → WP: Die Serapions-Brüder. In: Projekt Gutenberg-DE. Zweiter Band, Dritter Abschnitt (URL).

Ähnliche Wörter:

Prozent