Aussage

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aussage (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Aussage die Aussagen
Genitiv der Aussage der Aussagen
Dativ der Aussage den Aussagen
Akkusativ die Aussage die Aussagen

Worttrennung:

Aus·sa·ge, Plural: Aus·sa·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌzaːɡə], Plural: [ˈaʊ̯sˌzaːɡn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Erklärung, Bekundung, Feststellung; etwas Gesagtes, das die eigene Meinung bzw. das eigene Wissen widerspiegelt
[2] Recht: Erklärung vor Gericht
[3] inhaltliche Nachricht, zum Beispiel eines künstlerischen Werks
[4] Mathematik: Zeichenreihe, die einen Sachverhalt widerspiegelt und entweder wahr oder falsch ist

Synonyme:

[1] Erklärung, Bekundung, Feststellung
[4] Zeichenreihe

Unterbegriffe:

[1] Koalitionsaussage, Falschaussage, Kernaussage, Voraussage, Werbeaussage
[2] Zeugenaussage
[4] Allaussage, Einzelaussage, Existenzaussage, Universalaussage

Beispiele:

[2] Er widerrief seine Aussage.
[3] Ich weiß nicht, welche Aussage dieses Gemälde hat.
[4] „Aussageformen werden durch bestimmte Einsetzungen für die Variablen zu wahren oder falschen Aussagen.[1]
[4] „Untersuchen wir eine Eigenschaft eines mathematischen Objektes oder einen Zusammenhang zwischen mathematischen Objekten, so betrachten wir einen mathematischen Sachverhalt, den wir gegebenenfalls als eine wahre Aussage formulieren können.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] wahre Aussage, falsche Aussage

Wortbildungen:

aussagen, aussagefähig, aussagekräftig, Aussagesatz, Aussageverweigerung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Aussage
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Aussage
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „Aussage
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aussage
[1] canoo.net „Aussage
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAussage
[1–3] The Free Dictionary „Aussage
[4] Walter Gellert, Herbert Kästner, Dr. Siegfried Neuber (Herausgeber): Lexikon der Mathematik. 3. Auflage. VEB Bibliographisches Institut Leipzig, Leipzig 1981, Seite 157, Stichwort „Formalisierung“

Quellen:

  1. Dr. Rudolf Bittner, Dr. Dieter Ilse, Siegmar Kubicek, Werner Tietz: Kompendium der Mathematik. 2. Auflage. Volk und Wissen Volkseigener Verlag, Berlin 1969, Seite 6
  2. Prof. Dr. sc. Wolfram Türke: Grundlegende Begriffe der Mathematik. 1. Auflage. 1, Volk und Wissen Verlag, Berlin 1990, Seite 20.