wie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

wie (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

wie

Aussprache:

IPA: [viː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild wie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1a] Als modales Interrogativadverb erfragt „wie“ ein Adverb bzw. ein Adverbiale und damit die Art und Weise. Es steht stets an der Spitze eines Hauptsatzes oder eines Interrogativnebensatzes.
[1b] Wird „wie“ einem Adjektiv oder Adverb vorangestellt, erfragt es den jeweiligen Grad, den etwas hat bzw. in dem etwas ist oder geschieht.
[2] in Ausrufen des Bedauerns, Erstaunens, der Freude
[3] als relativer Anschluss

Herkunft:

Das mittelhochdeutsche Wort „wie“ gehört zum indogermanischen Stamm von „wer, was“.

Synonyme:

[3] nach dem Komma Anschluss mit: ..., in der; ..., die; ..., der

Beispiele:

[1a] Wie wird das Wetter morgen?
[1a] Wie heißt du eigentlich?
[1a] Er fragte sie, wie es ihr hier gefalle.
[1b] Wie alt bist du?
[1b] Ich frage mich gerade, wie spät es wohl sein mag.
[1b] Wie viel Geld hast du bei dir?
[2] „Wie doch die Zeit vergeht!“, seufzte sie.
[2] Wie groß du geworden bist!
[2] Er hat sich beim Rasieren geschnitten, und wie! Das ganze Waschbecken war voller Blut.
[3] In der Art, wie er geht, könnte man denken, er sei ein alter Mann.
[3] In der Weise, wie heutzutage Arbeiter behandelt werden, kann von Mitbestimmung wohl kaum noch die Rede sein.

Redewendungen:

[1a] wie finde ich denn das?; wunders wie
  • Wie atmet rings Gefühl der Stille (Faust I; Johann Wolfgang von Goethe)
  • Wie sag ich's meinem Kinde? (Titel eines deutschen Aufklärungsfilms aus dem Jahr 1970)
[2] wer weiß wie

Charakteristische Wortkombinationen:

[1a] gewusst wie nichts wie fort / hin / raus / rein / weg / zurück; wie bitte?; wie das?; wie geht es dir?; wie heißt du?; wie wär's mit ...; wie war das? (umgangssprachlich für: habe ich das richtig gehört?); wie gern(e) (+ Konjunktiv, z.B.: hätte / wäre / wollte / würde) ich ...
[1b] wie alt / groß bist du (eigentlich)?; wie spät ist es?; wie viel
[2] aber / und wie; wie schade!; wie groß du geworden bist!; wie gut du (wieder) aussiehst!
[3] in dem Maße, wie ...; in dem Stil, wie ...; in der Art, wie ...; in der Weise, wie ...; nach der Form (zu urteilen), wie ...

Wortbildungen:

inwiefern, inwieweit, wieso, frühere Schreibweise: wieviel(e)

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „wie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wie
[1] canoo.net „wie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonwie
[1] The Free Dictionary „wie
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Vergleichspartikel[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1a] Vergleichspartikel,
[1b] bei Komparativen manchmal umgangssprachlich fälschlich anstatt „als“ verwendet
[2] schließt Beispiele, die der Veranschaulichung dienen, an

Synonyme:

[1a] als, umgangs-, aber nicht standardsprachlich: als wie
[2] nach Komma oder Doppelpunkt fortgeführt mit: beispielsweise, z. B., zum Beispiel, u. a., unter anderem

Beispiele:

[1a] Sie weinte wie ein Kind.
[1a] Sie ist genau so groß wie du.
[1a] Ich habe(,) wie gesagt(,) keine Zeit.
[1b] „Schlauer wie ich ist keiner inne Klasse“, sagte er stolz; ich dachte mir meinen Teil.
[1b] Er ist weit größer als wie du.
Aber:
  • Da steh ich nun ich armer Tor | Und bin so klug als wie zuvor.
[2] Er bereiste südeuropäische Länder wie Griechenland, Italien, Portugal.

Redewendungen:

[1a] so gut wie; wie aus einem Munde; wie bei Muttern (zu Hause); wie der Herr, so's Gescherr; wie du mir, so ich dir / wie i' di', Sodomie; wie eh und je; wie ein Mann; wie aus der Pistole geschossen; wie aus dem Boden gewachsen; wie ein Wirbelwind; wie der Wind; wie gesagt; wie im / aus dem Bilderbuch; wie nichts Gutes; wie gehabt; wie gestochen; wie gewonnen, so zerronnen; wie heruntergerissen; wie jemand ging und stand; wie verrückt; wie von ungefähr;
  • Wie die Orgelpfeifen
  • Wie ein Dieb in der Nacht (1. Brief an die Thessalonicher; Paulus)
  • Wie eine Träne im Ozean (Titel einer Romantrilogie von Manès Sperber)
  • Wie einst im Mai (Allerseelen; Hermann von Gilm zu Rosenegg)
  • Wie gemalt (Faust II; Johann Wolfgang von Goethe)
  • Wie in Abrahams Schoß (Lukas 16,22)
  • Wie Sand am Meer (Jesaja 10,22)
  • Wie Zieten aus dem Busch
[2] wie zum Beispiel

Übersetzungen[Bearbeiten]


Konjunktion[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] sowie, und
[2] nach Verben der Wahrnehmung

Synonyme:

[1] als auch, sowie, und
[2] dass

Beispiele:

[1] Freund wie Feind reichten sich die Hände. Mädchen wie Buben freuen sich gleichermaßen auf Weihnachten.
[2] Er hörte, wie sie immer wieder aufschluchzte. Sie fühlte, wie er sie immer wieder aus den Augenwinkeln betrachtete.

Redewendungen:

[1] nach wie vor

Wortbildungen:

sowie, sowieso

Übersetzungen[Bearbeiten]


Subjunktion[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] zeitlich: als
[2] im Vergleich: (eben)so, wie

Synonyme:

[1] als, da

Beispiele:

[1] Wie ich vorbeikomme, sehe ich sie; sie aber, wie sie mich sieht, stürmt auf mich zu, küsst und umarmt mich und zieht mich in den nächsten Hauseingang.
[2] Die Kinder verhalten sich meistens so, wie es ihre Eltern ihnen beigebracht haben.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] ebenso / genauso / so, wie ...; wie um (etwas) zu sagen / zu tun; wie wenn

Übersetzungen[Bearbeiten]


wie (Polnisch)[Bearbeiten]

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

wie

Aussprache:

IPA: [vʲɛ]
Hörbeispiele: —

Grammatische Merkmale:

  • 3. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs wiedzieć


wie ist eine flektierte Form von wiedzieć.
Die gesamte Flexion findest du auf der Seite wiedzieć (Konjugation).
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag wiedzieć.

Ähnliche Wörter:

die, sie, Vieh, Wie (Substantiv)