spekulieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

spekulieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich spekuliere
du spekulierst
er, sie, es spekuliert
Präteritum ich spekulierte
Konjunktiv II ich spekulierte
Imperativ Singular spekuliere!
spekulier!
Plural spekuliert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
spekuliert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:spekulieren
[2] ein Händler kauft für seine Firma oder einen Kunden - sie spekulieren

Worttrennung:

spe·ku·lie·ren, Präteritum: spe·ku·lier·te, Partizip II: spe·ku·liert

Aussprache:

IPA: [ʃpekuˈliːʀən], Präteritum: [ʃpekuˈliːɐ̯tə], Partizip II: [ʃpekuˈliːɐ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild spekulieren (Info), Präteritum: Lautsprecherbild spekulierte (Info), Partizip II: Lautsprecherbild spekuliert (Info)
Reime: -iːʀən

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: eine Erwartung haben; damit rechnen oder darauf hoffen, dass etwas eintrifft
[2] Wirtschaft: durch (oft risikoreiches) Kaufen und Verkaufen von Aktien, Rohstoffen, etc. versuchen, Profite zu erzielen
[3] etwas vermuten

Synonyme:

[3] mutmaßen

Sinnverwandte Wörter:

[1] bezwecken, erhoffen, trachten nach
[2] wetten, zocken
[3] annehmen, glauben, kalkulieren, meinen, (jemandem) schwanen, setzen auf, wähnen
[3] umgangssprachlich: schätzen, tippen

Oberbegriffe:

[1] erwarten
[2] handeln

Beispiele:

[1] Sie hatte diesen alten Kerl geheiratet, weil sie spekulierte, dass er bald sterben und sie dann alles erben würde.
[1] Man investierte in Werbung und Marketing und spekulierte auf einen Hit wie Seven Seconds, dem bislang einzigen Welterfolg des Sängers [Youssou N'Dour]. Doch der [...] Erfolg blieb aus.[1]
[2] Er spekulierte auf ein Fallen des Ölpreises.
[2] Dort [an der Pariser Börse] schaffte er [Stephan Sarter] als Börsenmakler einen kometenhaften Aufstieg. Er spekulierte um immer höhere Summen – und setzte schließlich mit einer Beteiligung am Suez-Kanal, der Verbindung zwischen Mittelmeer und Rotem Meer, auf ein Mammutprojekt mit unsicherem Ausgang.[2]
[2] [Es] lässt sich nicht unterscheiden, ob ein Investmentfonds auf steigende Weizenkurse spekuliert oder ob ein großer Viehzüchter nur seine Futtertanks auffüllen will.[3]
[2] Mit einer Optionsstrategie kann der Investor auf eine fallende, sich seitswärts bewegende oder steigende Entwicklung des Basiswerts (Underlying) spekulieren , oder darauf, dass die Volatilität des Basiswerts fällt oder steigt.[4]
[3] Sie spekulierte über die Gründe, warum er sich von ihr getrennt hatte.
[3] „Ob die Ministerin wirklich glaubt, was sie öffentlich sagt, darüber kann man nur spekulieren.
[3] „Wir brauchen gar nicht darüber spekulieren, ob das Haus toll ist: wir können es uns sowieso nicht leisten.“
[3] Über den Ausgang des Prozesses wird viel spekuliert.
[3] „Es ist zwecklos, über ihr unmögliches Verhalten zu spekulieren. Wir müssen sie fragen, was passiert ist.“
[3] Lange wurde über den Umbau des Bahnhofs Zoo spekuliert, nun läuft er. In die einstigen „Terrassen am Zoo“ zieht [eine Burger-Kette].[5]
[3] Monatelang hat die Finanzwelt spekuliert: Erhöht die US-Notenbank Federal Reserve die Zinsen oder tut sie es nicht? Sie tut es.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf eine Erbschaft spekulieren, auf eine gute Note spekulieren, auf eine Stelle spekulieren
[1] insgeheim spekulieren
[1, 2] darauf spekulieren
[2] an der Börse spekulieren, auf Baisse spekulieren, auf ein Anhalten der Hausse spekulieren, auf Hausse spekulieren, auf Kursgewinne spekulieren,
[2] mit Aktien spekulieren, mit Immobilien spekulieren, mit Kaffee spekulieren, mit Rohstoffen spekulieren, mit Weizen spekulieren
[2] die Anleger spekulieren, die Börsianer spekulieren
[2] erfolgreich spekulieren
[3] die Medien spekulieren, die Presse spekuliert
[3] über die Motive von jemandem spekulieren, über die Ursache von etwas spekulieren
[3] über die Ablösung von jemandem (beispielsweise einem Trainer) spekulieren, über einen Rücktritt spekulieren, über einen Wechsel spekulieren
[3] darüber spekulieren, munter drauflos spekulieren, offensichtlich spekulieren, wild spekulieren, öffentlich spekulieren

Wortbildungen:

Spekulation

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „spekulieren“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „spekulieren
[*] canoo.net „spekulieren
[1-3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonspekulieren
[1–3] wissen.de „spekulieren
[1–3] The Free Dictionary „spekulieren
[1–3] Duden online „spekulieren
[1–3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „spekulieren
[1, 2] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „spekulieren
[1–3] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „spekulieren

Quellen:

  1. Thomas Mießgang: Weltmusik: Die Gaukler an der Kreuzung. Neue Klänge für eine gelangweilte Kultur: Musiker aus Afrika und Asien sind für die Popindustrie so wichtig wie nie - und werden für den Weltmarkt gezähmt. In: Zeit Online. Nummer 30/2002, 18. Juli 2002, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Februar 2016).
  2. Anna Corves: Afrika - Wie der Suezkanal einen Deutschen reich machte. Zuerst war er ein wirtschaftliches Fiasko: Der Suez-Kanal, der 1859 geöffnet wurde. Doch dann sprudelte der Gewinn - und floß bis zum Rhein. Dort beteiligte sich Stephan Sarter am Kanal - und gewann dafür ein Schloss. In: Deutsche Welle. 24. April 2009 (URL, abgerufen am 19. Februar 2016).
  3. Ulrike Herrmann: Die Spekulation mit Nahrungsmitteln - Geld macht Hunger. Seit der Weizenpreis steigt und steigt, sehen Kapitalanleger in den Rohstoffen lohnenswerte Investitionsobjekte. In: taz.de. 17. April 2008, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 20. Februar 2016).
  4. Wikipedia-Artikel „Optionsstrategie“ (Stabilversion)
  5. Klaus Kurpjuweit: Tagesspiegel-Verlosung - Bahnhof Zoo: Baustellentour für Leser. Der Tagesspiegel verlost einen Blick hinter die Kulissen des Bahnhofs, der zurzeit umgestaltet wird. Die Führung beginnt am 15. Oktober um 13 Uhr. In: Der Tagesspiegel Online. 10. Oktober 2015 (URL, abgerufen am 20. Februar 2016).
  6. Entscheidung der US-Notenbank - 0,25 bis 0,5 Prozent. In: taz.de. 16. Dezember 2015, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 20. Februar 2016).