erkennen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

erkennen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erkenne
du erkennst
er, sie, es erkennt
Präteritum ich erkannte
Konjunktiv II ich erkennte
Imperativ Singular erkenne!
Plural erkennt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erkannt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erkennen

Worttrennung:

er·ken·nen, Präteritum: er·kann·te, Partizip II: er·kannt

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈkɛnən], Präteritum: [ɛɐ̯ˈkantə], Partizip II: [ɛɐ̯ˈkant]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild erkennen (Info), Präteritum: Lautsprecherbild erkannte (Info), Partizip II: Lautsprecherbild erkannt (Info)
Reime: -ɛnən

Bedeutungen:

[1] etwas oder jemanden so deutlich wahrnehmen, dass man weiß, was oder wer es ist (i. S. v.'wiedererkennen')
[2] identifizieren; auf Grund bestimmter Anzeichen feststellen, um was oder um wen es sich handelt; mit geschultem, sachverständigen Blick erfassen
[3] jemanden durchschauen, richtig beurteilen, einschätzen, Klarheit gewinnen über jemanden, bezogen auf praktische, ethische Fragen oder Umgangsformen; etwas voll, in seiner eigentlichen Bedeutung begreifen; oft im Gegensatz zum sinnlichen Wahrnehmen.
[4] Philosophie: etwas umfassend, durch philosophische Systeme, Theorien begreifen; der Mensch erfasst die Realität auf empirische (John Locke), transzendentale (Immanuel Kant) oder sensualistische (Étienne Bonnot de Condillac) Weise; ferner wird erkennen auch als "wiedererkennen" von Erlebtem interpretiert (Moritz Schlick).
[5] juristisch, nur in der Wendung „auf etwas erkennen“: ein Urteil fällen
[6] biblischer und literarischer Sprachgebrauch: begatten, Geschlechtsverkehr haben
[7] Buchhaltung: gutschreiben

Herkunft:

angelsächsisch âcennan = „gebären, zeugen“ (schon im Beowulf); althochdeutsch archennan, mittelhochdeutsch erkennen. Es wurde zur Übersetzung von lateinisch agnoscere → la und cognoscere → la verwendet. So wurden sinnliche und geistige Vorstellungen zu Mitbedeutungen des Wortes.
[6] als wörtliche Übersetzung von hebräisch ידע ‚kennen‘

[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] erblicken, erspähen, herausfinden, hören, sehen, wahrnehmen
[2] ausmachen, bestimmen, beurteilen, diagnostizieren, konstatieren, wiedererkennen
[3, 4] begreifen, einsehen, durchschauen, erfassen; umgangssprachlich: checken
[5] befinden

Oberbegriffe:

[1] wahrnehmen
[2] identifizieren
[3, 4] verstehen
[5] urteilen

Unterbegriffe:

[1] identifizieren
[2] bemerken, entnehmen, entlarven, enträtseln
[3, 4] bewusst werden, durchschauen, ermessen, innewerden, klar werden
[5] aberkennen, anerkennen, zuerkennen

Beispiele:

[1] Sie erkannte Peter erst, als er direkt vor ihr stand.
[2] Der Antiquitätenhändler erkannte, dass es sich um einen echten Rembrandt handelte.
[2] Das Problem konnte erkannt werden.
[3] Er erkannte an meiner Reaktion, dass ich die volle Bedeutung seiner Worte erfasst hatte.
[3] Mit seinem Sinn fürs Praktische erkannte er schnell, was die Wirkung dieses eigentlich schönen Gartens beeinträchtigte.
[4] Der Mensch erkennt die Natur nur nach bestimmten Formen und Fähigkeiten seines Geistes.[1]
[4] Was Menschen erkennen, stammt aus ihrem Empfinden. »Le principal objet de cet ouvrage est de faire voir comment toutes nos connaissances et toutes nos facultés viennent des sens, ou, pour parler plus exactement, des sensations« (Condillac: Trait. d. sens., Extr. rais. p. 31).[2]
[5] Der Richter erkannte auf Totschlag.
[6] „Und Adam erkannte seine Frau Eva, und sie ward schwanger und gebar den Kain und sprach: Ich habe einen Mann gewonnen mit Hilfe des HERRN.“[3]
[6] "auch sein mutter Agrippinam sol er in unkeusch haben 'erkennt." (Hans Sachs)[4]
[7] „Links buchen nennt der Buchhalter 'belasten'; und für rechts buchen hat er gleich zwei Ausdrücke: 'gutschreiben' und erkennen.“[5]

Redewendungen:

am Schilde erkennt man die Gilde
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt
Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war. (Bertold Brecht)
Seine eigene Dummheit zu erkennen mag schmerzlich sein. Keinesfalls aber eine Dummheit. (Hassencamp)
Den Charakter kann man auch aus den kleinsten Handlungen erkennen.(Seneca)
Das, was wir an einem Menschen erkennen, das entzünden wir an ihm auch. (Nietzsche)
Also entsteht Einsamkeit durch meine alltägliche Aktivität im Eigeninteresse, und das erkenne ich alles, wenn ich aller Aspekte der Einsamkeit gewahr werde.(Krishnamurti)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich selbst erkennen

Wortbildungen:

erkenntlich, Erkennung, Erkenntnis

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3, 5, 6] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erkennen
[1–4] Goethe-Wörterbuch „erkennen
[1–3, 5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erkennen
[1–3, 5] canoo.net „erkennen
[1–3, 5] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonerkennen
[1–3, 5] The Free Dictionary „erkennen
[1–3, 5, 6] Duden online „erkennen

Quellen:

  1. Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe, Band 1. Berlin 1904, S. 285-298. [http://www.zeno.org/nid/20001787101 zeno.org
  2. Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe, Band 1. Berlin 1904, S. 285-298. zeno.org
  3. Bibel: 1. Buch Mose Kapitel 4, Vers 1 in der Lutherbibel 1984
  4. DWB Bd.3, Sp. 866, Abschnitt 1
  5. Kurt Hesse, Herbert Reuter: Buchführung und Bilanz: Methodische Einführung mit Übungsaufgaben und Lösungen. Springer-Verlag 2013, S. 25. Google- Vgl.a.Pierer's Universal-Lexikon, Band 5. Altenburg 1858, S. 854. zeno.org

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ernennen, kennen, verkennen