anerkennen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

anerkennen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erkenne an
anerkenne
du erkennst an
anerkennst
er, sie, es erkennt an
anerkennt
Präteritum ich erkannte an
anerkannte
Konjunktiv II ich erkennte an
anerkennte
Imperativ Singular erkenne an!
anerkenne!
Plural erkennt an!
anerkennt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
anerkannt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anerkennen

Worttrennung:

an·er·ken·nen, Präteritum: er·kann·te an, Partizip II: an·er·kannt

Aussprache:

IPA: [ˈanʔɛɐ̯kɛnən], Präteritum: [ɛɐ̯ˌkantə ˈan], Partizip II: [ˈanʔɛɐ̯ˌkant]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild anerkennen (Info), Präteritum: Lautsprecherbild erkannte an (Info), Partizip II: Lautsprecherbild anerkannt (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv: einen Umstand als sachlich richtig oder wahr akzeptieren
[2] transitiv: etwas wertschätzen, jemanden loben

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs erkennen mit dem Präfix an-

Synonyme:

[1] akzeptieren, bescheinigen, bestätigen, hinnehmen
[2] lobend erwähnen, würdigen

Gegenwörter:

[1] verkennen, aberkennen

Beispiele:

[1] Beklagter, werden Sie Ihre Schuld anerkennen?
[1] Das Schuldeingeständnis wird vor Gericht nicht anerkannt.
[1] Deutsche Behörden erkennen ein russisches Diplom nicht an.
[2] Obwohl Sie von der Sache nicht so viel verstehen, müssen wir Ihre Leistung anerkennen.
[2] Ich arbeite so viel, das musst Du auch mal anerkennen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas nicht anerkennen, als wahr anerkennen, Lautsprecherbild -> (Info) als zutreffend anerkennen
[1] einen Anspruch anerkennen, eine Beschwerde als berechigt anerkennen, eine Forderung als berechigt anerkennen, die Gültigkeit von etwas anerkennen, ein Kind anerkennen (= sich als Erzeuger des Kindes bestätigen), eine Schuld anerkennen, den Status von jemandem anerkennen, eine Unterschrift anerkennen

Wortbildungen:

Konversionen: anerkannt, Anerkennen, anerkennend
Substantive: Anerkenntnis, Anerkennung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „anerkennen“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anerkennen
[1, 2] canoo.net „anerkennen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonanerkennen
[1, 2] The Free Dictionary „anerkennen
[1, 2] Duden online „anerkennen