Hurrikan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hurrikan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Hurrikan

die Hurrikans die Hurrikane

Genitiv des Hurrikans

der Hurrikans der Hurrikane

Dativ dem Hurrikan

den Hurrikans den Hurrikanen

Akkusativ den Hurrikan

die Hurrikans die Hurrikane

[1] Satellitenfoto des Hurrikans Dennis; Aufnahme vom 7. Juli 2005
[1] Satellitenaufnahme des Hurrikans Irma vom 5. September 2017

Anmerkung:

„Das Wort wird heute gewöhnlich englisch ausgesprochen: [ˈhʌrɪkən], der Plural lautet dann die Hurrikans. Bei der weniger verbreiteten deutschen (integrierten) Aussprache [ˈhʊʁɪkan] wird der Plural wie bei den meisten Maskulina gebildet: die Hurrikane.[1]

Worttrennung:

Hur·ri·kan, Plural 1: Hur·ri·kans, Plural 2: Hur·ri·ka·ne

Aussprache:

IPA: [ˈhʌrɪkən],[2][3][4] anglisiert: [ˈharikn̩],[5] selten: [ˈhʊʁɪkan][5]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hurrikan (Info)

Bedeutungen:

[1] Meteorologie: vorwiegend im Sommer und Herbst auftretender tropischer Wirbelsturm mit mindestens Orkanstärke (ab 118 km/h), der sich über dem Nordatlantik im Bereich der Karibik und des Golfs von Mexiko (sowie über Teilen des östlichen Pazifiks) bildet und auf den Inseln sowie an der Süd- und Ostküste der Vereinigten Staaten verheerende Schneisen der Zerstörung hinter sich lässt

Herkunft:

Die Bezeichnung wurde – je nach Quelle – in der 1. Hälfte[6] beziehungsweise Mitte[7][8][9] des 19. Jahrhunderts[6][7][8][9] aus gleichbedeutend[8][9] englischem hurricane → en entlehnt,[7][8][9] das seinerseits aus dem Taíno, einer westindischen Sprache, stammt (hurakán → tnq ‚Name eines Sturmgottes‘[8][9] zu hura → tnq[3][4]Wind;[3][4] weggeblasen;[3] wegblasen[4]‘) und durch spanische Vermittlung (siehe huracán → es) in die europäischen Sprachen gelangte.[7] Frühere Schreibweisen waren Huracan, Hurican sowie englisch beeinflusst Hurrikane, Hurricane und Hurrican.[8][9] Gleicher Herkunft ist Orkan.[7]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Medicane, Orkan, Taifun, Tornado, Zyklon

Gegenwörter:

[1] Flaute, Windstille
[1] fachsprachlich (Meteorologie): Kalme
[1] seemannssprachlich: Totenflaute

Oberbegriffe:

[1] Wirbelsturm

Unterbegriffe:

[1] Atlantikhurrikan, Jahrhunderthurrikan, Karibikhurrikan, Katastrophenhurrikan, Killerhurrikan, Megahurrikan, Minihurrikan, Monsterhurrikan, Rekordhurrikan, Superhurrikan, Todeshurrikan

Beispiele:

[1] Den höchsten materiellen Schaden richtete 1992 der Hurrikan Andrew mit etwa 30 Milliarden Dollar an.
[1] „So ist zum Beispiel die durchschnittliche Häufigkeit der westindisch-atlantischen Hurrikane auf zehn pro Jahr in den letzten beiden Dezennien gestiegen, während sie in der Zeit von 1872 bis 1931 im Durchschnitt bei fünf bis sieben pro Jahr lag.“[10]
[1] „Die kirchturmhohen Mondraketen vom Typ Saturn V auf diese herkömmliche Weise zu feuern, schien von vornherein aussichtslos: Zu lange wären die vierstufigen Ungetüme bei der Montage und Überprüfung auf Cape Kennedy dem Salzwasserspray des Atlantiks oder der Gefahr von Hurrikanen ausgesetzt gewesen.“[11]
[1] „Erst auf der Rückfahrt, wenn die Fähre schon wieder auf der Höhe von South Brooklyn ist, holt Marie Gesine auf das oberste Deck und erklärt ihr die Schiffe, die im düsteren Nebel vor den Narrows liegen, den Pulverturm auf Governor's Island und die Baracken, die die Armee neben die klassischen rotweißen Bauten aus dem vorigen Jahrhundert gesetzt hat; unbekümmert läßt sie sich das Gesicht scheuern von dem raschen nassen Wind, mit dem die Ausläufer des Hurrikans Doria auf die Hängenetze der drei Brücken über dem abendlichen East River zuziehen.“[12]
[1] „Bevor ich irgendeinen Gedanken fassen konnte, rasten die verrückten Viecher davon, der alte klapprige Wagen hüpfte auf und ab wie ein Schiff im Hurrikan, und mir wurden fast die Arme vom Leib getrennt, während ich verzweifelt an den Zügeln riß.“[13]
[1] „Bei den heftigen Windstößen glaubte John deutlich zu spüren, wie sich die Behausung vom Erdboden löste und jeden Augenblick mit dem Hurrikan davonzufliegen drohte.“[14]
[1] „Dabei beginnt alles ganz harmlos: Weit draußen im Atlantik, nahe der afrikanischen Küste, entstehen die Hurrikans.[15]
[1] „Der Hurrikan streift Costa Rica, zerstört Hotelanlagen und verursacht eine Flutwelle, bei der zwei Fischer ums Leben kommen.“[16]
[1] „Dann brach wie ein Hurrikan jenes stumme, fürchterliche Gelächter, das ihn schon lange erfüllte, aus seiner gepeinigten Brust.“[17]
[1] „Die Neutrons in der explodierenden Uranbombe hatten die Sekundengeschwindigkeit von 6210 englischen Meilen; ein vollkommen unirdischer Hurrikan an der Grundbasis der Welt, und ein von Menschen abgelassener.“[18]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] im Auge des Hurrikans; karibischer Hurrikan; verheerender, zerstörerischer Hurrikan; ein Hurrikan tobt, wütet

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: hurrikanartig, hurrikangefährdet, hurrikangeplagt, hurrikangeschädigt, hurrikansicher; selten: hurrikanisch
Substantive: Hurrikanauge, Hurrikanausläufer, Hurrikanflieger, Hurrikanfront, Hurrikangebiet,Hurrikangefahr, Hurrikanjäger, Hurrikankatastrophe, Hurrikankategorie, Hurrikanopfer, Hurrikansaison, Hurrikanschaden, Hurrikanstärke, Hurrikanverwüstung, Hurrikanvorhersage, Hurrikanwarnung, Hurrikanzentrum, Hurrikanzerstörung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Hurrikan
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hurrikan
[*] canoonet „Hurrikan
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Hurrikan
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – Fremdwörterbuch „Hurrikan
[1] The Free Dictionary „Hurrikan
[1] Duden online „Hurrikan
[1] wissen.de – Wörterbuch „Hurrikan
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Hurrikan“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Hurrikan
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Hurrikan
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHurrikan
[1] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Fremdwörterlexikon. 4. Auflage. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh/München 2001, ISBN 978-3-577-10603-0, Stichwort »Hurrikan«, Seite 370.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 9. Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04059-9, DNB 98178948X (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Hurrikan«.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Hurrikan«, Seite 576–577.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Hurrikan«.
[1] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 7. Band: habilitieren – hysterisch, Walter de Gruyter, Berlin/New York 2010, ISBN 978-3-11-025251-4, DNB 1009313150 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung Herbert Schmidt), Stichwort »Hurrikan«, Seite 506–508.
[1] Renate Wahrig-Burfeind: Brockhaus Wahrig Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der Sprachlehre. In: Digitale Bibliothek. 9., vollständig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. wissenmedia in der inmedia ONE GmbH, Gütersloh/München 2012, ISBN 978-3-577-07595-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Hurrikan«.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Stichwort »Hurrikan«, Seite 898.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Richtiges und gutes Deutsch. Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., vollständig überarbeitete Auflage. Band 9, Dudenverlag, Mannheim 2012 (auf der Buchausgabe von 2012 beruhende elektronische Version), Stichwort »Hurrikan«.
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Stichwort »Hurrikan«, Seite 898.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Renate Wahrig-Burfeind: Brockhaus Wahrig Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der Sprachlehre. In: Digitale Bibliothek. 9., vollständig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. wissenmedia in der inmedia ONE GmbH, Gütersloh/München 2012, ISBN 978-3-577-07595-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Hurrikan«.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort »Hurrikan«, Seite 576.
  5. 5,0 5,1 Stefan Kleiner, Ralf Knöbl und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage. Band 6, Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4, DNB 1070833770, Stichwort »Hurrikan«, Seite 455.
  6. 6,0 6,1 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Hurrikan“.
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort »Hurrikan«, Seite 396.
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 7. Band: habilitieren – hysterisch, Walter de Gruyter, Berlin/New York 2010, ISBN 978-3-11-025251-4, DNB 1009313150 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung Herbert Schmidt), Stichwort »Hurrikan«, Seite 506
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – Fremdwörterbuch „Hurrikan
  10. Martin Rodewald: Steht Petris Thron leer? Über Normalität und Unnormalität des Wetters. In: DIE ZEIT. Nummer 29, 16. Juli 1953, ISSN 0044-2070, Seite 12 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 30. September 2017).
  11. Im Lot. In: DER SPIEGEL. Nummer 23, 30. Mai 1966, ISSN 0038-7452, Seite 115–116 (DER SPIEGEL Archiv-URL, abgerufen am 30. September 2017).
  12. Uwe Johnson: Jahrestage. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. [Band 1], Suhrkamp, Frankfurt am Main 1970, Seite 92.
  13. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987 (Originaltitel: Return to Treasure Island, übersetzt von Uta Haas), ISBN 3-8025-5046-3, Seite 134 (Englische Erstveröffentlichung 1985).
  14. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Roman. Unionsverlag, Zürich ©1991 (Originaltitel: Сон в начале тумана, übersetzt von Arno Specht aus dem Russischen), Seite 46 (Lizenz des Verlag Volk und Welt, Berlin).
  15. Gunther Lichtenhofer: In den USA wurden 900.000 Menschen vor Hurrikan evakuiert. In: Oberösterreichische Nachrichten. 12. Juli 1996.
  16. Judith Hermann: Hurrikan. In: Sommerhaus, später. Erzählungen. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 1998 (Fischer ; 2394, Collection S. Fischer ; Band 94), ISBN 3-596-22394-6, Seite 50.
  17. Elisabeth Langgässer: Das unauslöschliche Siegel. Roman. 3. Auflage. Claassen & Goverts, Hamburg 1949, Seite 218 (Zitiert nach Google Books; Erstausgabe 1946).
  18. Ernst Bloch: Das Prinzip Hoffnung. Band 1, Aufbau-Verlag, Berlin 1954, Seite 235.