Gans

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gans (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gans die Gänse
Genitiv der Gans der Gänse
Dativ der Gans den Gänsen
Akkusativ die Gans die Gänse
[1] drei Hausgänse

Worttrennung:

Gans, Plural: Gän·se

Aussprache:

IPA: [ɡans]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gans‎ (Info)
Reime: -ans

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: eine ganze Reihe von nicht unmittelbar verwandten Gattungen der Gänsevögel (Halslänge zwischen Ente und Schwan, Beine nicht ganz so kurz wie bei den Enten)
[2] Zoologie: Unterfamilie der Entenvögel
[a] speziell die Hausgans (Anser anser f. domestica)
[3] weibliche Gans
[4] abwertend, mit Adjektiv: weibliche Person, Frau oder Mädchen

Herkunft:

mittelhochdeutsch gans, althochdeutsch gans, germanisch *gans-, indogermanisch *ghans- „Gans“; das Wort ist als einfaches Wort (Simplex) seit dem 9. Jahrhundert, als Teil des Kompositums ganshabuh seit dem 8. Jahrhundert belegt[1]

Gegenwörter:

[3] Gänserich, Ganser, Ganterich, Ganter, Gössel

Verkleinerungsformen:

[1] Gänschen, Gänslein

Oberbegriffe:

[1, 2] Gänsevogel, Wasservogel
[2a] Geflügel, Nutztier, Haustier
[3] Weibchen

Unterbegriffe:

[1] Brandgans, Halbgans, Mähnengans, Nene, Pfeifgans, Rostgans, Spaltfußgans
[1, 2] Feldgans, Graugans, Hausgans, Höckergans, Hühnergans, Kanadagans, Rottgans, Schwan, Schwanengans, Zwergkanadagans

Beispiele:

[1] In China gilt die Gans als Symbol ehelicher Treue.
[1] „Die Kinder waren verschwunden, und selbst die Gänse hatten das Weite gesucht.“[2]
[2] Zoologisch gehören auch die Schwäne zu den Gänsen.
[3] Die kleine Gruppe bestand aus vier Gänsen und einem Ganter.
[4] „Soll die dumme Gans bei uns in der Stube sitzen?“ sprachen sie - (Brüder Grimm: Aschenputtel)

Redewendungen:

ein Gesicht machen wie eine Gans, wenn es donnert

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] blöde Gans, dumme Gans, eingebildete Gans

Wortbildungen:

Gansbauch, Gänseblümchen, Gänsebraten, Gänsebrust, Gänsedistel, Gänseei, Gänsefeder, Gänsefuß, Gänsegeier, Gänsehabicht, Gänsehals, Gänsehaut, Gänsehirtin, Gänsekiel, Gänseklein, Gänsekresse, Gänseleber, Gänseliesel, Gänsemagd, Gänsemarsch, Gänseschmalz, Gänsesäger, Gänsestall, Gänsesterbe, Gänsewein, Martinsgans, Weihnachtsgans, Wildgans

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gans
[2, 3] Wikiquote: Zitate zum Thema „Gans
[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gans“.
[1–3] Goethe-Wörterbuch „Gans
[1, 2, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gans
[1–3] canoo.net „Gans
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGans
[1] Wiktionary-Verzeichnis Tiere

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ganz, Gams, Gämse
Anagramme: sang, Sang
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gans“, Seite 329.
  2. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 123.