Schwan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schwan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Schwan

die Schwäne die Schwanen

Genitiv des Schwans
des Schwanes

der Schwäne der Schwanen

Dativ dem Schwan
dem Schwane

den Schwänen den Schwanen

Akkusativ den Schwan

die Schwäne die Schwanen

[1] zwei Höckerschwäne

Anmerkung:

Die Pluralform Schwanen[1] ist veraltet und heute gänzlich ungebräuchlich.

Worttrennung:

Schwan, Plural 1: Schwä·ne, Plural 2: Schwa·nen

Aussprache:

IPA: [ʃvaːn]
Hörbeispiele:
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] Wasservogel mit langem Hals (Gattungen Coscoroba und Cygnus) aus der Familie der Entenvögel (Anátidae)
[2] Entomologie: weißer Nachtfalter aus der Familie der Trägspanner

Weibliche Wortformen:

[1] Schwänin

Verkleinerungsformen:

[1] Schwänchen

Oberbegriffe:

[1] Wasservogel
[2] Nachtfalter, Schmetterling

Unterbegriffe:

[1] Coscorobaschwan (Coscoroba coscoroba), Höckerschwan (Cygnus olor), Pfeifschwan (Cygnus columbianus), Schwarzhalsschwan (Cygnus melanocoryphus), Singschwan (Cygnus cygnus), Trauerschwan (Cygnus atratus), Trompeterschwan (Cygnus buccinator), Zwergschwan (Cygnus columbianus)

Beispiele:

[1] Brütende Schwäne sind sehr angriffslustig.
[2] Der Schwan ist schneeweiß und fliegt von Juni bis August.

Redewendungen:

mein lieber Schwan!
vom hässlichen Entlein zum Schwan werden

Wortbildungen:

[1] Schwanengesang, Schwanenhals, Schwanensee, Schwanenvater

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schwäne
[2] Wikipedia-Artikel „Schwan (Schmetterling)
[1] Wikiquote: Zitate zum Thema „Schwan (Tier)
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schwan
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schwan
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchwan

Quellen:

  1. Arnold Oskar Meyer: Zur Geschichte des Wortes Staat, in: Die Welt als Geschichte — Eine Zeitschrift für Universalgeschichte, Zehnter Jahrgang 1950, Seite 233

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Schwan
(Schwan)
die Schwan
(Schwan)
die Schwans
Genitiv des Schwan
des Schwans
Schwans
der Schwan
(Schwan)
der Schwans
Dativ dem Schwan
(Schwan)
der Schwan
(Schwan)
den Schwans
Akkusativ den Schwan
(Schwan)
die Schwan
(Schwan)
die Schwans
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Schwan“ – für männliche Einzelpersonen, die „Schwan“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Schwan“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Schwan“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Schwan, Plural: Schwans

Aussprache:

IPA: [ʃvaːn]
Hörbeispiele:
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] Familienname

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Gesine Schwan

Beispiele:

[1] Frau Schwan besucht jeden Sonntag ihre Großmutter.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schwan
[1] „Schwan“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchwan

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: schwanen, Schwein, Schwen