Gänseleber

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gänseleber (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Gänseleber

die Gänselebern

Genitiv der Gänseleber

der Gänselebern

Dativ der Gänseleber

den Gänselebern

Akkusativ die Gänseleber

die Gänselebern

[2] angerichtete Gänseleber

Worttrennung:

Gän·se·le·ber, Plural: Gän·se·le·bern

Aussprache:

IPA: [ˈɡɛnzəˌleːbɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gänseleber (Info)

Bedeutungen:

[1] die Leber einer Gans
[2] Gastronomie: als Speise zubereitete Gänseleber

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Gans und Leber sowie dem Fugenelement -e (plus Umlaut)

Synonyme:

[1, 2] Gansleber

Oberbegriffe:

[1] Organ, Geflügelleber, Leber, Innerei
[2] Speise, Geflügelleber, Leber, Innerei

Unterbegriffe:

[2] Gänsestopfleber, Stopfleber

Beispiele:

[1] Die Gans speichert die aufgenommenen Kalorien unter anderem als Fett in der Gänseleber.
[2] Als Vorspeise wurde uns gebratene Gänseleber in einer Sherrysoße serviert.
[2] „Sonntags kochte Maria eine Suppe mit Gänseleber.“[1]

Wortbildungen:

Gänseleberparfait, Gänseleberpastete, Gänseleberpaté

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Gänseleber
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gänseleber
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gänseleber
[*] canoonet „Gänseleber
[(2)] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGänseleber
[1] The Free Dictionary „Gänseleber
[1] Duden online „Gänseleber

Quellen:

  1. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 33. Polnisches Original 2015.