Birke

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Birke (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Birke die Birken
Genitiv der Birke der Birken
Dativ der Birke den Birken
Akkusativ die Birke die Birken
[1] Birken im Winter

Nebenformen:

Birk

Worttrennung:

Bir·ke, Plural: Bir·ken

Aussprache:

IPA: [ˈbɪʁkə]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɪʁkə

Bedeutungen:

[1] Botanik: Vertreter der Gattung Betula
[2] Holz von [1]

Herkunft:

seit dem 11. Jahrhundert bezeugt; althochdeutsch birihha, urgermanisch *berk-jō, auch englisch birch → en, westfriesisch bjirk → fy, adjektivische Bildung zu *berkō, außerdem niederdeutsch Bark → nds, niederländisch berk → nl, zum indogermanischen *bʰerHǵ-, vergleiche obersorbisch brěza → hsb, albanisch bredh → sq ‚Tanne‘, sanskritisch भूर्जः (bhūrjáḥ) → sa, bezogen auf *bʰreh₁ǵ- ‚glänzen, leuchten‘; nach ihrer leuchtendweißen Rinde benannt.[1][2]

Synonyme:

[2] Birkenholz

Oberbegriffe:

[1] Birkengewächs, Laubbaum
[2] Holz

Unterbegriffe:

[1] Blaubirke, Goldbirke, Hängebirke, Moorbirke, Papierbirke, Rotbirke, Sandbirke, Schwarzbirke, Trauerbirke, Weißbirke, Zuckerbirke, Zwergbirke

Beispiele:

[1] Vor der Villa stand eine Gruppe von Birken.
[1] „An einigen Stellen war die Gegend völlig nackt, an anderen mit einzelnen Fichten und Birken bewachsen.“[3]
[1] „Er musste in der Birke sitzen, die fünf Schritte hinter dem Unterstand vor schwarzen Fichten stand.“[4]
[2] Der Schreiner baut einen Tisch aus Birke.

Wortbildungen:

birken, Birkauge, Birkbusch, Birkenallee, Birkenast, Birkenbesen, Birkenblatt, Birkenbusch, Birkenchampagner, Birkenfalter, Birkenfeige, Birkengrün, Birkenhäher, Birkenhain, Birkenknospenöl, Birkenlaub, Birkenlaubsänger, Birkenleder, Birkenmaus, Birkenmeier, Birkenmeise, Birkenmet, Birkenöl, Birkenpech, Birkenpilz, Birkenporling, Birkenreis, Birkenreisig, Birkenreizker, Birkenrinde, Birkenröhrling, Birkenrotkappe, Birkenrute, Birkensaft, Birkenscheit, Birkenschössling, Birkenschwamm, Birkenspanner, Birkenspinner, Birkenstamm, Birkenstecher, Birkenteer, Birkenteeröl, Birkenthon, Birkenton, Birkenvogel, Birkenwald, Birkenwäldchen, Birkenwanze, Birkenwasser, Birkenwein, Birkenwelle, Birkenzeisig, Birkenzipfelfalter, Birkenzweig, Birkfuchs, Birkgeflügel, Birkhahn, Birkhenne, Birkhuhn, Birkling, Birkwald, Birkwild, Birkwildbret, Birkwurz, Birkwurzel, Birken-Blättereule, Birken-Eulenspinner, Birken-Gabelschwanz, Birken-Gürtelpuppenspanner, Birken-Jungfernkind, Birken-Porzellanspinner, Birken-Sichelflügler, Birken-Speitäubling, Birken-Zahnspinner

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Birken
[1] Wikiquote: Zitate zum Thema „Birke
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Birke“.
[1] Goethe-Wörterbuch „Birke
[1, 2] Duden online „Birke
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Birke
[1, 2] canoo.net „Birke
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBirke

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2
  3. Alexander Mackenzie: Mit Gewehr und Kanu. In 80 Tagen zum Pazifik 1793. Verlag Neues Leben, Berlin 1990, ISBN 3-355-01160-6, Seite 80.
  4. Ludwig Renn: Krieg. Aufbau, Berlin 2014 (Erstmals veröffentlicht 1928), ISBN 978-3-351-03515-0, Zitat Seite 239.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Barke, Bike, Birne, Birte, Borke, wirke



Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Birke
(Birke)
die Birke
(Birke)
die Birkes die Birke
Genitiv des Birke
des Birkes
(Birkes)
der Birke
(Birke)
der Birkes der Birke
Dativ dem Birke
(Birke)
der Birke
(Birke)
den Birkes den Birke
Akkusativ den Birke
(Birke)
die Birke
(Birke)
die Birkes die Birke
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Birke“ – für männliche Einzelpersonen, die „Birke“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Birke“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Birke“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Bir·ke, Plural: Bir·kes

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Familienname, Nachname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Kim Birke, Adolf M. Birke

Beispiele:

[1] Frau Birke ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Birke wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Birkes fliegen heute nach Paris.
[1] Der Birke trägt nie die Pullover, die die Birke ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Birke kommt, geht der Herr Birke.“
[1] Birke kommt und geht.
[1] Birkes kamen, sahen und siegten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Birke (Begriffsklärung)
[1] „Birke“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBirke
[1] Verein für Computergenealogie: MetasucheBirke
[1] „Birke“ bei Geogen Onlinedienst (V. 4.0) - (Namen bitte eintragen)
[1] Birke bei forebears.io
[1] Birke bei verwandt.de (dort mit Links zu österreichischen, schweizerischen und polnischen Verteilungs-Karten)
[1] Namensverteilung in Österreich (Namen bitte eintragen)