Zum Inhalt springen

Beere

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Beere (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Beere die Beeren
Genitiv der Beere der Beeren
Dativ der Beere den Beeren
Akkusativ die Beere die Beeren
[1] rote Johannisbeere
[1] Blaubeeren
[1] Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren im Markt

Worttrennung:

Bee·re, Plural: Bee·ren

Aussprache:

IPA: [ˈbeːʁə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Beere (Info)
Reime: -eːʁə

Bedeutungen:

[1] kleine Frucht mit süß(lich)em Fruchtfleisch und ohne Steinkern
[2] Botanik: Frucht (keine Sammelfrucht), bei der die Samen direkt im Fruchtfleisch liegen

Herkunft:

mittelhochdeutsch ber, althochdeutsch beri, germanisch *baz-ja-, belegt seit dem 8. Jahrhundert, heutige Form seit dem 16. Jahrhundert[1]

Gegenwörter:

[1, 2] Steinfrucht, Kernobst, Nuss

Oberbegriffe:

[1, 2] Frucht
[1] Obst
[2] Traube

Unterbegriffe:

[1, 2] Aalbeere, Ahlbeere, Beißbeere, Bickbeere, Blaubeere, Boysenbeere, Ebereschenbeere, Einbeere, Eisbeere, Fliederbeere, Gelbbeere, Gojibeere, Heidelbeere, Heubeere, Holunderbeere, Jochelbeere, Johannisbeere, Jostabeere, Kaffeebeere, Kermesbeere, Krähenbeere, Kranbeere, Kratzbeere, Kreuzdornbeere, Kroatzbeere, Kronsbeere, Lorbeere, Mehlbeere, Mollbeere, Moltebeere, Moosbeere, Preiselbeere, Rauschbeere, Riffelbeere, Schneebeere, Schwarzbeere, Stachelbeere, Trockenbeere, Waldbeere, Weinbeere, Wildbeere, Winterbeere, Wolfsbeere, Zwieselbeere
[1] Brombeere, Erdbeere, Himbeere, Maulbeere, Vogelbeere
[2] Gurke, Kaki, Kürbis, Melone, Tomate, Zitrusfrucht

Beispiele:

[1] Bären fressen gerne Beeren.
[1] „Wir hatten nicht viel Proviant dabei, obwohl wir ein wenig aus der Fischerhütte mitgenommen hatten und reichlich Beeren am Wegesrand fanden.“[2]
[2] Die Gattung Citrus trägt dickschalige Beeren.
[1, 2] „Die Gesamtheit aller Beeren am Kamm ist die Traube.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] reife Beeren, unreife Beeren
[1] Beeren essen, Beeren genießen, Beeren naschen, Beeren pflücken, Beeren suchen, Beeren waschen

Wortbildungen:

Adjektive: beerenartig, beerenförmig
Substantive: Beerenanbau, Beerenauslese, Beerenfrau, Beerenfrucht, Beerenlese, Beerenobst, Beerensaft, Beerenstrauch, Beerentang, Beerenzeit, Beerenwein, Fingerbeere, Klabusterbeere, Wacholderbeere
Verben: abbeeren

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Beerenobst
[2] Wikipedia-Artikel „Beere
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „BEERE, f.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beere
[1, (2)] Duden online „Beere
['] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBeere

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Beere“, Seite 100.
  2. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 168. Englisches Original 1843.
  3. Weintraube, Wikipedia, am 11.6.2014
  4. Hermann Fischer, Schwäbisches Wörterbuch 2,859
  5. Hermann Fischer, Schwäbisches Wörterbuch 2,859

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ähre, Bäre, Ehre, Fähre, Heere, Kehre, Leere, leere, Lehre, Mähre, nähre, Quere, Teere, wäre, Wehre