Kermesbeere

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kermesbeere (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kermesbeere die Kermesbeeren
Genitiv der Kermesbeere der Kermesbeeren
Dativ der Kermesbeere den Kermesbeeren
Akkusativ die Kermesbeere die Kermesbeeren

Worttrennung:

Ker·mes·bee·re, Plural: Ker·mes·bee·ren

Aussprache:

IPA: [ˈkɛʁməsˌbeːʁə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kermesbeere (Info)

Bedeutungen:

[1] Botanik: Vertreter aus der Gattung der Kermesbeerengewächse (Phytolaccaceae); Pflanze, deren Beeren für Färbungen verwendet werden
[2] Zoologie: die Kermesschildlaus, die vor allen Dingen in Südeuropa auf den Blättern der Kermeseiche sitzt und als Lieferant für den roten Farbstoff Kermes dient

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kermes und Beere

Synonyme:

[1] pflanzliche Kermesbeere
[2] tierische Kermesbeere, Kermesinbeere, Karmoisinbeere, Scharlachbeere, Kermesschildlaus

Oberbegriffe:

[2] Farbinsekt

Beispiele:

[1] „Die Kermesbeere ist eigentlich in Amerika und Asien zu Hause und kommt dort vor allem in tropischen und subtropischen Gebieten vor.“[1]
[1] Der dunkelrote Saft der Kermesbeere wird im Mittelmeergebiet als Färbemittel für Rotwein verwendet.[2]
[2] Die erbsengroßen Weibchen der Kermeslaus – auch Kermesbeeren genannt – wurden früher getrocknet und als Lieferant des roten Farbstoffes Kermes in den Handel gebracht.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kermesbeeren
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kermesbaum“, dort auch „Kermesbeere“ (die tierische Kermesbeere)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kermesbeere
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKermesbeere
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Kermesbeere
[1] Duden online „Kermesbeere
[1] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Elfter Band: IT–KIP, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1111-1, DNB 891649174, Seite 611, Artikel „Kermesbeere“ (pflanzliche Kermesbeere)
[2] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Elfter Band: IT–KIP, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1111-1, DNB 891649174, Seite 611, Artikel „Kermesschildläuse, Kermesläuse, Kermidae“, dort auch „Kermesbeere“ (tierische Kermesbeere)

Quellen:

  1. www.han-online.de, gecrawlt am 05.01.2011; zitiert nach: Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKermesbeere
  2. nach: Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Elfter Band: IT–KIP, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1111-1, DNB 891649174, Seite 611, Artikel „Kermesbeere“ (pflanzliche Kermesbeere)
  3. nach: Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Elfter Band: IT–KIP, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1111-1, DNB 891649174, Seite 611, Artikel „Kermesschildläuse, Kermesläuse, Kermidae“