ausatmen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

ausatmen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich atme aus
du atmest aus
er, sie, es atmet aus
Präteritum ich atmete aus
Konjunktiv II ich atmete aus
Imperativ Singular atme aus
Plural atmet aus
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgeatmet haben
Alle weiteren Formen: ausatmen (Konjugation)

Worttrennung:

aus·at·men, Präteritum: at·me·te aus, Partizip II: aus·ge·at·met

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sʔaːtmən], Präteritum: [aːtmətə ˈaʊ̯s], Partizip II: [ˈaʊ̯sɡəʔaːtmət]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] intransitiv: die Atemluft ausstoßen
[2] transitiv: etwas mit der Atemluft ausstoßen
[3] gehoben: den letzten Atemzug tun, sterben

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs atmen mit dem Präfix aus- in der Bedeutung von ‚innen nach außen‘

Synonyme:

[1] aushauchen, auspusten
[2] ausdünsten, ausströmen, exhalieren
[3] das Leben aushauchen, den letzten Atemzug tun, sterben

Gegenwörter:

[1, 2] einatmen
[2] inhalieren
[3] den ersten Atemzug tun, ins Leben zurückkehren

Oberbegriffe:

[1] atmen
[2] verströmen
[3] enden, vergehen

Unterbegriffe:

[1] hecheln, keuchen, schnaufen, stöhnen

Beispiele:

[1] Ausatmen in diese Wildniß meine kleine, dürftige Welt![1]
[1] Hier ließen sie ihre Pferde ausatmen und schlangen, vor einem Überfall besorgt, die Zügel um den Arm, aßen auf der Gasse stehend einen Bissen aus der Hand und ritten wieder weiter.[2]
[1] Man darf das Feuer nicht schlucken, man muss ausatmen, sonst verbrennt man innerlich.[3]
[2] Eine prima Idee des Tourismusverbandes in Zeiten der Klimadebatte, da sich der Einzelne schon fragt, ob er noch vor die Tür und CO₂ ausatmen darf, und da solche Skrupel natürlich in besonderem Maße die Reiselust betreffen.[4]
[2] An diesen Glashelm, der mittels Kautschuk luftdicht an den Rockkragen angeschlossen wird, werden zwei Schläuche befestigt, durch deren einen uns die zum Atmen nötige Luft zugeführt wird, während wir durch den andern die verdorbene Luft wieder ausatmen.[5]
[2] Und es war, als ob ich alle kristallenen Sterne am Nachthimmel über dem Theatertor mit einem Atemzug ein- und wieder ausatmen könnte, so stark und erlöst kam ich mir vor, …[6]
[3] Sie erstieg die hohen Felsen und stellte ihnen die Frage, ob sie auf dem Kieselbett ausatmen sollte.[7]
[3] Die Überzeugung, daß es viele giebt, die den frischesten Duft des jungen Lebens in heiliger Sehnsucht und Liebe zum Ewigen und Unvergänglichen ausatmen, und spät erst, vielleicht nie ganz von der Welt überwunden werden; …[8]

Redewendungen:

einatmen und ausatmen!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bewusst, dabei, endlich, entspannt, ganz, geräuschvoll, hörbar, intensiv, komplett, kräftig, langsam, laut, nicht, normal, richtig, ruhig, schwer, sichtbar, stoßweise, tief, vollständig, vorsichtig, wieder, zischend ausatmen
[2] Duft, Gestank, Kohlendioxid/Kohlendioxyd, Rauch, Zigarettenrauch ausatmen

Wortbildungen:

Ausatmen, ausatmend, Ausatmung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ausathmen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ausatmen
[1, 2] canoo.net „ausatmen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonausatmen
[1, 2] The Free Dictionary „ausatmen
[1, 3] Duden online „ausatmen

Quellen:

  1. Hermann Conradi: Lieder eines Sünders. In: Projekt Gutenberg-DE. Nur ein Mensch (URL).
  2. Alexandre Dumas (der Ältere): Die Drei Musketiere. tredition, 2012, ISBN 9783842421769, Seite 211 (zitiert nach Google Books).
  3. Siggi Seuss: Das Feuer ausatmen. Jugendbuch. In: Zeit Online. Nummer 12/2005, 17. März 2005, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 26. Dezember 2012).
  4. Burkhard Straßmann: Nur über meine Eiche! Klimawandel. In: Zeit Online. Nummer 21/2008, 15. Mai 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 26. Dezember 2012).
  5. Maurus Jókai: Schwarze Diamanten. In: Projekt Gutenberg-DE. Der Kampf mit der Unterwelt (URL).
  6. Max Dauthendey: Raubmenschen. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 4: Der Totenpfad (URL).
  7. Emile Zola: Die Sünde des Abbé Mouret. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 14 (URL).
  8. Friedrich Schleiermacher: Über die Religion. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel III: Über die Bildung zur Religion (URL).

Ähnliche Wörter:

aufatmen