vollständig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

vollständig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
vollständig vollständiger am vollständigsten
Alle weiteren Formen: vollständig (Deklination)

Worttrennung:

voll·stän·dig, Komparativ: voll·stän·di·ger, Superlativ: am voll·stän·digs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlˌʃtɛndɪç], Komparativ: [ˈfɔlˌʃtɛndɪɡɐ], Superlativ: [ˈfɔlˌʃtɛndɪçstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] alle zu seiner Bestimmung nötigen Teile habend
[2] in adverbieller Verwendung: ohne Abstriche, ganz und gar

Abkürzungen:

vollst.

Herkunft:

relativ junges Wort, seit dem 16. Jahrhundert häufiger belegt. Könnte sich ursprünglich auf eine Wesensart bezogen haben, die heute mit beharrend, beständig bezeichnet wird: bis zum Ende standhaft bleibend. Später wurde das Wort jedoch mehr im Sinne von mit allen dazugehörigen Teilen dastehend verwendet. [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] komplett, lückenlos
[2] ganz, gänzlich, total, völlig, ganz und gar, von A bis Z, von vorne bis hinten

Gegenwörter:

[1] unvollständig, bruchstückhaft, lückenhaft
[2] teilweise, ein bisschen, gar nicht

Beispiele:

[1] Ein vollständiger Satz Briefmarken ist wertvoller als ein unvollständiger.
[1] Da er ausdrücklich bemerkt daß er nichts ausgelassen und nur den Inhalt zusammen gedrängt habe, so wird dieser vollständiger und zusammenhängender sein als bei späteren Auffassungen möglich gewesen wäre.[1]
[1] Wenn man zur Sommerzeit an einem schönen Sonntag-Nachmittag durch diejenigen Straßen der Altstadt geht, in welchen die großen Kaufmannshäuser stehen, Catharinenstraße, Grimm, Wandrahmen, Gröningerstraße und da herum, so hat man ein Bild der vollständigsten Einsamkeit und Verödung.[2]
[1] Eine Anzahl seiner Musikstücke, die kürzlich in den großen Konzerten von Lamoureux und bei Colonne gespielt worden waren, hatten dieselben so sehr gepackt, daß sie die Mühe nicht scheuten, zur bisher vollständigsten Aufführung seiner geistlichen Musik in die Provinz zu reisen.[3]
[2] Ich bin mir vollständig im Klaren darüber, dass ich mich hier selbst belaste.
[2] Die Insel ist vollständig von Wasser umgeben.
[2] Man kann sich sicher sein, dass dieser Text vollständig der Wahrheit entspricht.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] fast vollständig, nahezu vollständig,
[2] vollständig zerstören, vollständig verbrennen, vollständig erhalten, vollständig übernehmen, vollständig überzeugen

Wortbildungen:

Vollständigkeit, vervollständigen, unvollständig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „vollständig
[1] canoo.net „vollständig
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonvollständig
[1, 2] Duden online „vollständig

Quellen:

  1. Brüder Grimm: Kinder- und Haus-Märchen Band 1 (1850). Göttingen 1850. Seite LV. Wikisource-Quellentext „Seite:Kinder und Hausmärchen (Grimm) 1850 I A 055.jpg
  2. Otto Beneke: Hamburgische Geschichten und Sagen. Hamburg: Perthes-Besser & Mauke, 1854. Seite 364. Wikisource-Quellentext „Seite:De Beneke Hamburgische Geschichten und Sagen 364.jpg
  3. Marie Tihanyi Sturza: Das Gelübde einer dreißigjährigen Frau. Arthur Cavael, Leipzig 1905. Seite 118f. Wikisource-Quellentext „Seite:De Das Geluebde einer dreißigjährigen Frau Sturza.djvu/119