Dienst

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dienst (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Dienst die Dienste
Genitiv des Diensts
des Dienstes
der Dienste
Dativ dem Dienst
dem Dienste
den Diensten
Akkusativ den Dienst die Dienste

Worttrennung:

Dienst, Plural: Diens·te

Aussprache:

IPA: [diːnst], Plural: [ˈdiːnstə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːnst

Bedeutungen:

[1] das Arbeitsverhältnis, die regelmäßige bezahlte Arbeit, die Amtspflichten
[2] das Dienen, für etwas Gutes, für die Allgemeinheit
[3] der Betrieb, das Funktionieren
[4] die Hilfe, der Beistand
[5] eine Organisation, Behörde oder ein Unternehmen
[6] eine Gruppe von Personen, die für dieselbe Sache tätig sind
[7] Baukunst: dünne Säule eines Bündel- oder Wandpfeilers

Herkunft:

mittelhochdeutsch dien(e)st, althochdeutsch dionōst. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[2] Diakonie

Unterbegriffe:

[1] Außendienst, Beidienst, Bereitschaftsdienst, Fahrdienst, Hauptdienst, Innendienst, Polizeidienst, Putzdienst, Staatsdienst, Stördienst, Wachdienst
[2] Arbeitsdienst, Hilfsdienst, Kriegsdienst, Militärdienst, Verkehrswarndienst, Warndienst, Wehrdienst
[4] Bärendienst
[5] Abschleppdienst, Bergungsdienst, Fischereidienst, Gebrechendienst, Geheimdienst, Internetdienst, Kurznachrichtendienst, Nachrichtendienst, Notarztdienst, Pizza-Zustelldienst, Nachrichtendienst, Sicherheitsdienst, Zahlungsdienst, Zivildienst, Zustelldienst
[6] Gottesdienst, Kundendienst

Beispiele:

[1] Sein Dienst geht von acht bis siebzehn Uhr.
[1] „Mit anderen Fahndern wurde er vor vier Jahren aus dem Dienst geworfen - nachdem er intern gegen einen zu laxen Umgang mit Steuersünden protestiert hatte.“[2]
[2] Mit ihrer Hilfe im Altersheim, leistete sie Dienst am Menschen.
[3] Heute wurde ein neues Flugzeug in Dienst gestellt.
[4] Obwohl das Fahrrad schon 20 Jahre alt ist, leistet es immer noch gute Dienste.
[5]
[6]
[7]

Redewendungen:

zu Diensten!
einen Dienst erweisen

Sprichwörter:

Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien:
[1] bedienstet, dienstbar, dienstbereit, diensthabend, dienstlich, diensttauglich, dienstunfähig
[3] dienstbeflissen
Substantive:
[1] Dienstabteil, Dienstfahrt, Dienstleister, Dienstleistung, Dienstmädchen, Dienstmann, Dienstzeit
[1, 5] Dienstalter, Dienstauffassung, Dienstaufsicht, Dienstbereitschaft, Dienstbote, Dienste, Diensteifer, Dienstgang, Dienstgeheimnis, Dienstgespräch, Dienstgrad, Dienstjahr, Dienstjubiläum, Dienstkleidung, Dienstmarke, Dienstpost, Dienstreise, Dienstschluss, Dienststelle, Dienststrafe, Dienststunden, Dienstverhältnis, Dienstwaffe, Dienstwagen, Dienstweg, Dienstwohnung, Dienstzettel
[6] Dienstkleidung, Dienstleister, Dienstleistung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4, 7] Wikipedia-Artikel „Dienst
[1, 4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Dienst
[1, 4, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dienst
[1, 2, 5] canoo.net „Dienst
[1–5] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDienst
[1, 4, 5] The Free Dictionary „Dienst
[1, 4, 5] Duden online „Dienst

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Dienst“.
  2. Matthias Bartsch, Felix Kurz: Genervte Fahnder. In: DER SPIEGEL 4, 2011, Seite 72.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: Dienstag