weitestgehend

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

weitestgehend (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
weitestgehend
Alle weiteren Formen: Flexion:weitestgehend

Worttrennung:

wei·test·ge·hend, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯təstˌɡeːənt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild weitestgehend (Info)

Bedeutungen:

[1] umfangreich in Zeit, Raum oder Bedeutung
[2] fast vollständig

Herkunft:

Superlativ von weitgehend[1]

Synonyme:

[1] weitführend, weitreichend

Gegenwörter:

[1, 2] wenig

Oberbegriffe:

[1] umfangreich

Beispiele:

[1] Die Auswirkungen waren weitestgehend und unüberschaubar.
[2] Die Straße konnte weitestgehend vom ausgetretenen Öl gereinigt werden.
[2] „Die Opfer der Berliner Mauer sind weitestgehend erforscht. Anders sieht es bei der fast 1400 Kilometer langen innerdeutschen Grenze aus.“[2]
[2] […] am frühen Abend stehen die Narren dann wieder Schlange vor einer der Karnevalskneipen und warten auf Einlass, um die ganze Nacht durch zu feiern. Der Freitag gehört den Kölnern - man ist weitestgehend unter sich. Am Samstag aber kommen die "Touristen", nicht nur aus dem Umland, sondern aus ganz Deutschland.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] weitestgehende Autonomie (erhalten, erlangen, …), (mit) weitestgehenden Befugnissen (ausgestattet sein), weitestgehenden Beschränkungen (unterliegen), weitestgehende Dezentralisierung, weitestgehender Erhalt (der Altstadt, eines Gebäudes, …), die weitestgehende Gleichstellung (von Frauen, Homosexuellen, …), weitestgehende Liberalisierung, weitestgehender Mieterschutz, weitestgehende Mitbestimmung (der Betriebsräte in Unternehmen), weitestgehender Schutz (vor etwas, beispielsweise Kündigung; durch etwas, beispielweise Impfung), weitestgehende Verzicht, weitestgehende Vollmachten, weitestgehende Zugeständnisse, weitestgehende Übereinstimmung
[1, 2] etwas ist weitestgehend auszuschließen, jemandem weitestgehend entgegenkommen, etwas entspricht etwas anderem weitestgehend, sich etwas / jemandem weitestgehend entziehen, sich (aus etwas) weitestgehend heraushalten, jemanden weitestgehend ignorieren, mit jemandem weitestgehend übereinstimmen, etwas weitestgehend vermeiden, etwas (beispielsweise eine Stadt im Krieg) weitestgehend verschonen, auf etwas weitestgehend verzichten, etwas weitestgehend zerstören
[2] Sport: (einen Stürmer, Spieler, …) weitestgehend ausschalten, (einen Stürmer, Spieler, …) weitestgehend neutralisieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „weitestgehend
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalweitestgehend
[*] The Free Dictionary „weitestgehend
[1] Duden online „weitestgehend
[*] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „weitestgehend“ auf wissen.de
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „weitestgehend
[*] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „weitestgehend

Quellen:

  1. Duden online „weitestgehend
  2. Marcel Fürstenau: Deutsche Geschichte - Die Toten an der innerdeutschen Grenze. In: Deutsche Welle. 13. August 2012 (URL, abgerufen am 24. Juni 2015).
  3. Silke Wünsch: Stichwort - 11 jecke Überlebenstipps im Kölner Karneval. Die "Fünfte Jahreszeit" beginnt und damit der Straßen- und Kneipenkarneval. Immer noch soll es Menschen geben, die vom Kölner Brauchtum kalt erwischt werden. Ihnen kann geholfen werden. Mit dem kölschen Grundgesetz. In: Deutsche Welle. 11. Februar 2015 (URL, abgerufen am 24. Juni 2015).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: weitgehendste