Mitbestimmung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mitbestimmung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Mitbestimmung die Mitbestimmungen
Genitiv der Mitbestimmung der Mitbestimmungen
Dativ der Mitbestimmung den Mitbestimmungen
Akkusativ die Mitbestimmung die Mitbestimmungen

Worttrennung:

Mit·be·stim·mung, Plural: Mit·be·stim·mun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtbəˌʃtɪmʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mitbestimmung (Info)

Bedeutungen:

[1] Mitwirkung an einer Entscheidung

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs mitbestimmen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1] Mitentscheidung

Beispiele:

[1] Den Arbeitern wurde ein Recht auf Mitbestimmung eingeräumt.
[1] „Nicht mal fünf Monate bleiben, um eine Parlamentswahl vorzubereiten in einem Land, in dem politische Mitbestimmung bis dahin verboten war.“[1]
[1] „Der Drang nach Mitbestimmung ist typisch menschlich.“[2]

Wortbildungen:

Mitbestimmungsrecht

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Mitbestimmung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mitbestimmung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMitbestimmung
[1] Duden online „Mitbestimmung

Quellen:

  1. Reymer Klüver: Die letzten Tage des Patrice Lumumba. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 140-151, Zitat Seite 147.
  2. Vince Ebert: Machen Sie sich frei!. Sonst tut es keiner für Sie. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2011, ISBN 978-3-499-62651-7, Seite 148.