vermeiden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

vermeiden (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich vermeide
du vermeidest
er, sie, es vermeidet
Präteritum ich vermied
Konjunktiv II ich vermiede
Imperativ Singular vermeide!
Plural vermeidet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vermieden haben
Alle weiteren Formen: vermeiden (Konjugation)

Worttrennung:

ver·mei·den, Präteritum: ver·mied, Partizip II: ver·mie·den

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈmaɪ̯dn̩], Präteritum: [fɛɐ̯ˈmiːt], Partizip II: [fɛɐ̯ˈmiːdn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild vermeiden (Info), Lautsprecherbild vermeiden (österreichisch) (Info), Präteritum: Lautsprecherbild vermied (österreichisch) (Info), Partizip II: Lautsprecherbild vermieden (österreichisch) (Info)
Reime: -aɪ̯dn̩

Bedeutungen:

[1] etwas wenn möglich nicht tun; so handeln, dass etwas möglichst nicht passiert

Herkunft:

Ableitung eines Präfixverbs zu meiden mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ver-

Beispiele:

[1] Vermeiden Sie direkten Augenkontakt.
[1] Vermeiden Sie es, das Wasser dort zu trinken.
[1] „Wenn sich der russische Zar auch nicht viel um die Tschuktschenhalbinsel gekümmert hat, war seine Regierung doch klug genug, Fehler, wie sie in Alaska gemacht wurden, zu vermeiden.“[1]

Wortbildungen:

vermeidbar, vermeidlich
Vermeidung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „vermeiden“, Seite 1128
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vermeiden
[1] canoo.net „vermeiden
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonvermeiden
[1] The Free Dictionary „vermeiden

Quellen:

  1. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Unionsverlag, Zürich 1991, ISBN 978-3-293-20351-8, Seite 358

Ähnliche Wörter:

verleiden, vermeinen