verleiden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verleiden (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verleide
du verleidest
er, sie, es verleidet
Präteritum ich verleidete
Konjunktiv II ich verleidete
Imperativ Singular verleide!
Plural verleidet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verleidet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verleiden

Worttrennung:
ver·lei·den, Präteritum: ver·lei·de·te, Partizip II: ver·lei·det

Aussprache:
IPA: [fɛɐ̯ˈlaɪ̯dn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verleiden (Info)
Reime: -aɪ̯dn̩

Bedeutungen:
[1] jemandem etwas verleiden: jemandem die Freude an etwas nehmen, jemandem etwas verderben

Synonyme:
[1] madigmachen, verderben, vergällen, vermiesen

Beispiele:
[1] Dieser blöde Regen verleidet mir den wohlverdienten Urlaub.
[1] „Der Vater habe sich beklagt, die Mama würde allen das Haus verleiden.[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verleiden
[1] canoonet „verleiden
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonverleiden
[1] The Free Dictionary „verleiden

Quellen:

  1. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 314.

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verleide
du verleidest
er, sie, es verleidet
Präteritum ich verlitt
Konjunktiv II ich verlitte
Imperativ Singular verleide!
Plural verleidet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verlitten haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verleiden

Worttrennung:
ver·lei·den, Präteritum: ver·lei·de·te, Partizip II: ver·lei·det

Aussprache:
IPA: [fɛɐ̯ˈlaɪ̯dn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verleiden (Info)
Reime: -aɪ̯dn̩

Bedeutungen:
[1] schwäbisch: etwas erleiden, etwas aushalten
[2] schwäbisch: sich anstrengen, sich abmühen

Beispiele:
[1] Man muss viel verleiden, bis man die Dickmilch nicht mehr beißen kann.
[1] Hier am Ofen kann man’s verleiden.
[2] Ich hab mich mein Lebtag noch nie so verlitten, wie bei dieser Prüfung.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Hermann Fischer, Wilhelm Pfleiderer: Schwäbisches Wörterbuch. In 6 Bänden. Laupp, Tübingen 1904–1936, DNB 560474512: „verleiden“, Band 2, Seite 1218

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verleiten, verkleiden, vermeiden