verunsichern

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verunsichern (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verunsichere
du verunsicherst
er, sie, es verunsichert
Präteritum ich verunsicherte
Konjunktiv II ich verunsicherte
Imperativ Singular verunsichere!
Plural verunsichert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verunsichert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verunsichern

Worttrennung:
ver·un·si·chern, Präteritum: ver·un·si·cher·te, Partizip II: ver·un·si·chert

Aussprache:
IPA: [fɛɐ̯ˈʔʊnˌzɪçɐn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] transitiv: jemanden durch eine Person oder Situation so beeinflussen, das ein Gefühl der Unsicherheit entsteht

Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Adjektivs unsicher durch Konversion und Präfigierung mit ver-

Synonyme:
[1] aus der Fassung bringen, aus dem Konzept bringen, beirren, beunruhigen, durcheinander bringen, irritieren, verstören, verwirren

Gegenwörter:
[1] bekräftigen, bestärken, bestätigen, beruhigen, ermuntern, ermutigen

Oberbegriffe:
[1] stören, beeinflussen

Beispiele:
[1] „Chinas rasante Entwicklung vom Bauernstaat zur Wirtschaftsmacht verunsichert“, resümiert die Frankfurter Rundschau.[1]
[1] Der Protest gegen die dänischen Karikaturen verunsichert Europa: Können wir auf einen Islam hoffen, der sich mit unseren Freiheitsrechten verträgt?[2]
[1] Zudem verunsichern die je nach Anbieter abweichenden Nutzungsrechte die Kunden.[3]
[1] Auch durch den Hinweis, dass die Komparserie des Filmes Tiefland (1940 bis 1944) erst durch die Zwangsmaßnahmen des Regimes gestellt werden konnte, ließ sie sich nicht verunsichern.[4]
[1] Einem Comic gleich, verführen Texte am Bildrand zum einordnenden Lesen, um dann den Betrachter vielleicht doch nur zu verunsichern.[5]

Redewendungen:
sich verunsichern lassen
Bloß nicht verunsichern lassen!

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] Beipacktexte, Berichterstattungen, Einbrüche, Fälscher, Halbwahrheiten, Hersteller, Inflationsängste, Insolvenzen, Lauschangriffe, Leistungstests, Medienberichte, Neuregelungen, Pläne, Preisanstiege, Reformpläne, Resultate, Schäden, Sozialreformen, Spam-Mails, Studien, Taliban, Terroranschläge, Terrorwarnungen, Virenwarnungen, Wahlkampagnen, Worthülsen, Zinsen verunsichern
[1] derart, jemanden, kann, leicht, nicht, niemanden, schnell, weiter, ziemlich verunsichern (lassen)
[1] verunsichern Anleger, Anwender, Bankkunden, Betroffene, Bundesbürger, Bürger, Demonstranten, Eltern, Leute, Mannschaft, Markt, Mitarbeiter, Öffentlichkeit, Patienten, Schauspieler, Schüler, Spieler, Staatsbürger, Steuerzahler, Verbraucher

Wortbildungen:
Verunsichern, verunsichernd, verunsichert, Verunsicherung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verunsichern
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verunsichern
[*] canoonet „verunsichern
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonverunsichern
[1] Duden online „verunsichern

Quellen:

  1. Katharina Schuler: Flug des Drachen. Presseschau. In: Zeit Online. 15. September 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. November 2012).
  2. Walter Schmithals: Islam heißt Staatsreligion. Karikaturenstreit. In: Zeit Online. Nummer 07/2006, 9. Februar 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. November 2012).
  3. Hoppe: Ungeschützter Musikverkehr. Musik. In: Zeit Online. Nummer 16/2007, 15. April 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. November 2012).
  4. Jens Jessen: Triumph des Willens über das Gewissen. Nachruf. In: Zeit Online. Nummer 38/2003, 11. September 2003, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. November 2012).
  5. ottenschläger: Magnet. In: Zeit Online. Nummer 13/2005, 23. März 2005, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. November 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: versichern