Worthülse

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Worthülse (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Worthülse die Worthülsen
Genitiv der Worthülse der Worthülsen
Dativ der Worthülse den Worthülsen
Akkusativ die Worthülse die Worthülsen

Worttrennung:

Wort·hül·se, Plural: Wort·hül·sen

Aussprache:

IPA: [ˈvɔʁtˌhʏlzə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Worthülse (Info)

Bedeutungen:

[1] Wort ohne nennenswerten Inhalt, nicht ernst gemeintes Wort

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wort und Hülse

Oberbegriffe:

[1] Wort, Sprache

Beispiele:

[1] Bei ihm ist „Demokratie“ nur eine Worthülse.
[1] „Tautologien, die auf weißen Schimmeln galoppieren, wären so tunlichst zu vermeiden wie alle anderen leeren Worthülsen.[1]
[1] „Wer also ohne Kenntnis der Sachen selbst ihre Namen und Begriffe lernt, erwirbt nur leere Worthülsen...“[2]
[1] „Kinder haben die Eigenschaft, einem durch einfache Fragen das Wertegerüst so sehr durchzuschütteln, dass man intensiv darüber nachdenken muss, wie man derart Grundsätzliches, jenseits von Worthülsen, glaubhaft beantwortet.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] leere Worthülse

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Worthülse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Worthülse
[1] canoo.net „Worthülse
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWorthülse

Quellen:

  1. Viola Bolduan: Fünf Ws in 14 Wörtern. Zur Sprache der TV-Nachrichten. In: Sprachdienst. Nummer Heft 2, 2011, Seite 75-76, Zitat Seite 75f, = Wiedergabe aus dem Wiesbadener Kurier vom 27.1.2011.
  2. Horst Joachim Frank: Dichtung, Sprache, Menschenbildung. Geschichte des Deutschunterrichts von den Anfängen bis 1945. Band 1. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1976, Seite 59. ISBN 3-423-04271-0.
  3. Hatice Akyün: Verfluchte anatolische Bergziegenkacke oder wie mein Vater sagen würde: Wenn die Wut kommt, geht der Verstand. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014, ISBN 978-3-462-04699-1, Seite 147.